Moncler bekämpft Fälschungen mit modernster Technologie

Der Daunenjackenhersteller kündigte die Einführung von speziellen Mikrochips an, um seine Produkte ab der Frühjahr-/Sommerkollektion 2016 wirksamer vor Fälschungen zu schützen.


Moncler-Store.

„Mit der Frühjahr-/Sommerkollektion 2016 führt Moncler bei allen Produkten der Marke ein revolutionäres System zum Schutz vor Fälschungen ein. Das System stützt sich auf eine der modernsten RFID (Radio Frequency IDentification)-Technologien auf dem Markt, wie der Konzern der Presse berichtete.

Es handelt sich um einen Mikrochip, wie sie „generell in der Zahlungstechnik eingesetzt werden. Hier dienen sie nun der Bestätigung der Authentizität eines Produkts“. Über spezifische Apps können Kunden auf ihren Smartphones überprüfen, ob die gewünschten Produkte auch tatsächlich von Moncler stammen.

Das ursprünglich im französischen Grenoble gegründete und 2003 vom italienischen Geschäftsmann Remo Ruffini vom Konkurs gerettete Unternehmen war die erste Marke, die mit ihren Luxusdaunenjacken ins Urbanwear-Segment vorstieß.

Der Erfolg des Labels ist beeindruckend. Die Marke hat ihren Tätigkeitsbereich auf Schuhe, Strickwaren, Accessoires sowie die „Gamme Bleue“, die an der Fashion Week Mailand regelmäßig für Aufsehen sorgt, ausgeweitet.

Der Konzern erinnert auch daran, dass er 2009 ein „breitangelegtes Programm zum Schutz“ der Kunden einführte und in diesem Rahmen 2013 fälschungssichere Etiketten mit einer Nummernfolge erstellte, die der Kunde auf der Website des Herstellers einsehen konnte.
 

Copyright © 2018 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.

Luxus - Prêt-à-PorterInnovationen
NEWSLETTER ABONNIEREN