Neben dem iPhone 7 stellt Apple seine Uhr neu

Die Liste der Innovationen beim neuen iPhone 7 ist länger geworden als von vielen Beobachtern erwartet. Neben der neuen Kamera und dem verbesserten Wasserschutz springt Super Mario ins iPhone. 


Zusammen mit Nike gibt sich Apple noch sportlicher. Und auch die zweite Edition der Apple Watch ist deutlich robuster geworden. - Apple
Eine zweite Chance bekommt daneben - die Apple-Watch. Die "zweite Edition" zeigt sich deutlich robuster als das iPhone und der Vorgänger. Sie kann tatsächlich beim Schwimmen im Pool oder im See getragen werden kann. Außerdem baut Apple in seine Smartwatch nun einen GPS-Empfänger ein. Davon profitieren vor allem Sportler, die zum Joggen oder Wandern nicht mehr unbedingt des iPhone mitnehmen müssen - und trotzdem später eine genaue Aufzeichnung der gelaufenen Strecke erhalten.

Als Frontalangriff auf Fitbit, den derzeitigen Marktführer bei den tragbaren Fitness-Geräten, muss man die Kooperation zwischen Nike und Apple werten. Nike bringt drei Sondermodell der Apple Watch heraus, die mit einer Trainings- und Motivierungs-App ausgeliefert werden.

Von den Träumen, mit der Apple Watch im Luxussegment der Uhren-Industrie Fuß zu fassen, hat sich der Konzern allerdings wohl verabschiedet. Zumindest wurde die bisherige «Apple Watch Edition», die aus bis zu 18 000 Euro teuren Golduhren bestand, in San Francisco mit keinem Wort erwähnt und verschwand von der Website. Aber auch ohne einen durchschlagenden Erfolg am oberen Ende des Angebots schlägt sich Apple im Uhrenmarkt beachtlich und hat 2015 nach Angaben von Apple-Chef Cook die Marken Fossil, Omega, Cartier, Citizen, Seiko, Patek Philippe, Longines, Tissot und Casio beim Umsatz abgehängt. Nur Rolex musste sich die Apple Watch geschlagen geben.

Beobachter gehen aber davon aus, dass der Smartwatch-Markt insgesamt nicht so stark wachsen wird, dass Apple die Abhängigkeit vom iPhone dramatisch verringern könnte. Außerdem agiert Apple nicht alleine. So haben zur Elektronikmesse IFA Samsung und andere Wettbewerber runderneuerte Smartwatch-Modelle auf den Markt gebracht.

Auf ein Feature müssen aber Samsung und Co. verzichten, denn nur Apple ist es gelungen, auf den Hype um den Sommer-Hit «Pokémon Go» aufzuspringen. Das Spiel wird zunächst exklusiv auf der Apple Watch verfügbar sein. Und auch Nintendo hat sich für den Sprung auf Smartphones mit «Super Mario Run» zunächst einmal das iPhone als Plattform ausgesucht.

Copyright © 2019 Dpa GmbH

UhrenBrancheBusinessInnovationen
NEWSLETTER ABONNIEREN