×
719
Fashion Jobs
PUMA
Junior Purchaser Footwear
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager Business Process Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
Business Planner (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · DRESDEN
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · LEIPZIG
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · HAMBURG
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · KÖLN
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · STUTTGART
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · DÜSSELDORF
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · BERLIN
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Junior Product Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Sales Planning Manager Central Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Junior Wholesale & Outlet Marketing Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Junior Wholesale & Outlet Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Global Marketing Manager Instore Digitalization (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Ecommerce Product Manager Apps (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LIEWOOD A/S
Area Sales Manager DACH South
Festanstellung ·
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Junior Sales Executive (M/W/D) Luxury Sportswear Brand
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Ecommerce User Experience Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Head of bu Marketing Motorsport
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
29.06.2020
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Nike plant Stellenabbau und verstärkt Fokus aufs Digitale

Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
29.06.2020

Nike Inc. warnte am Freitag vor einem Stellenabbau, da der weltgrößte Schuhhersteller im Zuge seiner Neuausrichtung den Fokus auf den Direktvertrieb an Kunden über seine Online- und Einzelhandelskanäle verstärkt.

Photo - - Nike


Zuvor hatte das Unternehmen am Donnerstag einen Nettoverlust in Höhe von 790 Millionen US-Dollar für das abgelaufene Quartal gemeldet – den ersten seit mehr als zwei Jahren. Die Hauptlast hatte das Großhandelsgeschäft zu tragen, da Schuhhändler und Kaufhäuser wegen des Coronavirus-Ausbruchs geschlossen wurden.

"Wir verlagern Ressourcen und schaffen Kapazitäten, um in unseren Bereichen mit dem höchsten Potenzial zu reinvestieren, und wir gehen davon aus, dass unsere Neuausrichtung wahrscheinlich zu einem Verlust von Arbeitsplätzen führen wird", erklärte Nike.

"Kürzungen werden nicht zur Kosteneinsparung vorgenommen. Alle Einsparungen werden in unsere Prioritäten reinvestiert", so der Sportartikelhersteller.

Chief Executive Officer John Donahoe sagte Analysten am Donnerstag, dass das Unternehmen nun anstrebe, dass der digitale Kanal 50 % des Gesamtgeschäfts ausmachen solle, gegenüber 30 % im Berichtsquartal.

"Unsere Vision ist es, einen klaren und vernetzten digitalen Marktplatz zu schaffen [...] Deshalb treiben wir unseren Ansatz voran", sagte er.

Donahoe, vormals CEO von ServiceNow und Führungskraft bei eBay, kam Anfang des Jahres zu Nike, während das Unternehmen sein Direct-to-Consumer-Geschäft ausbaute.

Laut dem Medienunternehmen Complex teilte Donahoe in einem Brief an die Mitarbeiter mit, dass das Unternehmen "noch nicht weiß, wie viele Arbeitsplätze abgebaut werden und wer davon besonders betroffen sein wird".

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.