×
2 431
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Emea Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Specialist Marketplace Management Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Trading Manager Marketplaces Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager* Private Label DACH
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HUGO BOSS
Expert IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Licensed Business Teamsport
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Scm Finance - hq Planning & Analysis
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany South
Festanstellung · München
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany North
Festanstellung · Hamburg
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
International Sales Manager (M/W/D) Premium Brands
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
OLGA HOFMANN RECRUITMENT
Operativer Controller (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Social Media & Campaign Management
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
HR Specialist Compensation & Benefits (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
IT Specialist Apple (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
26.11.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Nike storniert Bestellungen von Einzelhändlern aufgrund von Lieferkettenproblemen

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
26.11.2021

Es kommt nicht überraschend, dass auch Nike die Auswirkungen der Lieferkettenprobleme zu spüren bekommt. Seine großen deutschen Konkurrenten Adidas und Puma, die wie Nike in den letzten Monaten mit der Schließung von Produktionsstätten in Vietnam und Schwierigkeiten beim Transport von Waren aus Asien in den Rest der Welt zu kämpfen hatten, hatten bereits angekündigt, dass sie für das Weihnachtsgeschäft mit Lieferengpässen bei bestimmten Produkten rechnen. Auch für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2022 werden Engpässe erwartet.

Stornierungen von Bestellungen beunruhigen die Händler - Nike


Im September hatte Nike Bedenken geäußert, ob es seine Kollektionen für das Weihnachtsgeschäft anbieten könne, da die Hälfte seiner Sneakerproduktion in Vietnam erfolgt. Während die Branche seit Wochen über die Schwierigkeiten von Einzelhändlern und Multimarkenhändlern berichtet, die beliebtesten Produkte der Marke in den kommenden Wochen anbieten zu können, teilte Brendan Dunne, der Organisator des amerikanischen, auf die Sneakerkultur ausgerichteten Podcasts "Full Size Run", einen Brief des Nike-Konzerns an einen seiner Händler.

Darin wurde die Stornierung der Bestellung dieses Kunden mitgeteilt: "Covid-19 wirkt sich weiterhin auf die globale Lieferkette aus und führt zu Transportstörungen", hieß es in der E-Mail. "Aufgrund dieser veränderten und beispiellosen Situation müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass die Bestellungen von Nike Future für den Frühling 2022 und Sommer 2022 sowie die restlichen Bestellungen für die Feiertagssaison 2021 storniert werden."

Zusätzlich weist der Konzern darauf hin, dass auch sein Nachbestellungssystem "bis auf weiteres" nicht funktioniert und schließt das Schreiben mit den Worten: "Wir verstehen, dass diese Entscheidung schwer zu akzeptieren ist. Unser Ziel ist es, die Bestellungen so schnell wie möglich wieder auszuliefern".

Vor einigen Jahren gab die Konzernleitung von Nike bekannt, dass sie den Direktverkauf und ein begrenztes Partnernetz priorisieren wolle. Die Tatsache, dass Bestellungen storniert werden, dürfte einige Händler beunruhigen, denn der amerikansiche Sportartikelhersteller zählt zu den führenden Anbietern von Sneakern. Im letzten Geschäftsjahr, das Ende Mai abgeschlossen wurde, erwirtschaftete Nike mit Schuhen einen Umsatz von 28 Milliarden Dollar.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.