×
2 200
Fashion Jobs
LIMANGO
Junior Sales Manager Marktplatz (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
URBN
Urbn Loss Prevention Advisor - Munich, Germany
Festanstellung · MÜNCHEN
LIMANGO
Junior Sales Manager Marktplatz
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Area Sales Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Area Manager*
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Support* / Mitarbeiter* Vertriebsinnendienst
Festanstellung · DÜSSELDORF
MAVI EUROPE AG
Key Account Associate
Festanstellung · HEUSENSTAMM
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Art Director* Womenswear
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Sourcing Buying
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Junior Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Business Development Manager (M/W/D), Luxury Cosmetics Brand
Festanstellung · LUGANO
PUMA
Senior Manager Warehousing Wholesale
Festanstellung · Herzogenaurach
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ETIENNE AIGNER AG
Junior Online Marketing Manager (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MUNICH
AEYDĒ GMBH
Ecommerce Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Pmo - Business Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
Von
Fabeau
Veröffentlicht am
24.09.2010
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Nike: Weiter gut in Form

Von
Fabeau
Veröffentlicht am
24.09.2010

Der Umsatz des weltgrößten Sportartikelherstellers verbesserte sich im ersten Quartal (Stichtag: 31. August) von 4,8 Mrd. US-Dollar auf 5,2 Mio. Dollar (3,89 Mrd. Euro). Dies ist eine Steigerung von 8%, ohne Währungseffekte entspricht es einem Plus von 10%. Alle Nike Kategorien (Action Sports, Athletic Training, Basketball, Fußball, Running, Sportswear und Women’s Training) sollen zum Umsatzplus beigetragen haben. Die anderen Marken des Konzerns, Cole Haan, Converse, Hurley und Umbro, wuchsen mit insgesamt 16% überdurchschnittlich, Nike Golf schwächelte etwas. Regional verzeichnete der Konzern aus Beaverton, Oregon, insbesondere in China und anderen Entwicklungsregionen erneut Zuwächse von über 20%. Auch die Nachfrage aus Nordamerika nahm um 15% zu. In Westeuropa und Japan hingegen griffen weniger Verbraucher zu Nike Sportsachen (minus 7 bzw. 8%).


Das Unternehmen profitierte unterm Strich von Einsparungsmaßnahmen und Stellenstreichungen, die man während der Wirtschaftskrise initiiert hatte. Der Gewinn legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9% auf 559 Mio. Dollar zu, und dies obwohl die Marketingausgaben aufgrund der Fussball-WM und dem World Basketball Festival deutlich angestiegen sind. Die Bruttomarge erhöhte sich auf 47%.
Für Mark Parker, President und CEO von Nike Inc., war es auf jeden Fall ein „großartiges Quartal“. Er ist sich sicher, dass Nike den steigenden „globalen Appetit nach Sport und Innovation“ auch in Zukunft stemmen kann. Und die Auftragsbücher sind gut gefüllt: Für September 2010 bis Januar 2011 gibt es Ordern in Höhe von 7,1 Mrd. Dollar – das sind 10% mehr als im Vorjahreszeitraum.
Es sieht also so aus, als ob Nike das im Mai erklärte Ziel „27 Mrd. Dollar bis 2015“ erreichen könnte, wenn es weiter so geht. Nike versucht derzeit, im europäischen, schwerpunktmäßig von Adidas besetzten Fußball-Markt Fuß zu fassen. Die Akquisition von der englischen Marke Umbro vor zwei Jahren, sollte den Zugang zu europäischen Ligen sichern.

© Fabeau All rights reserved.

Tags :
Sport
Business