Nike will Konkurrenz davon sprinten

BEAVERTON - Der weltgrößte Sportartikelkonzern Nike & Co will die Konkurrenz auch in den kommenden Jahren auf Abstand halten. Bis zum Jahr 2017 soll der Verkauf von Sportartikeln 36 Milliarden US-Dollar (27 Mrd Euro) Umsatz einbringen, wie Nike am Mittwoch auf einem Investorentag mitteilte. Bis Ende 2015 sollen es 30 Milliarden Dollar sein. Treiber dieses Wachstums sollen Sportbekleidung, das Frauen-Segment aber auch die Turnschuhmarke Converse sein.
Foto : Nike

Damit zeigt sich der Konzern aus Oregon etwas optimistischer als bislang. Ursprünglich hatte sich Nike für 2015 28 bis 30 Milliarden Dollar Umsatz zum Ziel gesetzt. Die weltweite Nummer zwei, Adidas will bis zu diesem Zeitpunkt 17 Milliarden Euro erreichen.

Für den US-Konzern lief es zuletzt richtig gut. Erst vor wenigen Tagen hatte er starke Zahlen für sein erstes Geschäftsquartal vorgelegt, die die Markterwartungen überflügelten. Adidas hingegen hatte zuvor seine Aussichten für das Jahr 2013 senken müssen. Der Reebok-Mutter machen Vertriebsprobleme in Russland, die Abwertung ausländischer Währungen und ein schwacher Golfmarkt zu schaffen.

Auch Nike hatte es in der Vergangenheit nicht immer leicht. Hohe Kosten setzten dem Konzern zu, das Geschäft in China schwächelt noch immer. Der Kauf des britischen Fußballausrüsters Umbro erwies sich als Fehlinvestition, auch die Modemarke Cole Haan blieb hinter den Erwartungen zurück. Von beiden Marken hat sich Nike inzwischen getrennt.

Copyright © 2019 Dpa GmbH

SportBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN