×
1 277
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Online-Offensive bei Inditex: Oysho und Pull&Bear starten auf Lamoda

Veröffentlicht am
today 23.10.2018
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der spanische Einzelhandelskonzern hat kürzlich eine neue Partnerschaft mit dem Online-Marktplatz Lamoda für seine Marken Oysho und Pull&Bear unterzeichnet. Ziel von CEO Pablo Isla ist es, bis 2020 alle Inditex-Marken online verfügbar zu machen.

Pull&Bear startet auf der E-Commerce-Plattform Lamoda - Lamoda


Die Plattform, die Teil der Global Fashion Group (ein Unternehmen, das sich auf den Online-Verkauf von Modeartikeln in Schwellenländern spezialisiert hat) ist, kündigte die Aufnahme der beiden Marken der Inditex-Gruppe in ihren Katalog mit mehr als 2.000 Marken an – darunter Adidas, Asics, Gap, Lee, Diesel und die spanischen Marken Mango und Desigual. Lamoda wurde 2010 gegründet und vertreibt Mode- und Schönheitsprodukte in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), darunter Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisistan, Moldawien, Russland, Tadschikistan und Usbekistan.

Oysho und Pull&Bear starten auf Lamoda zu einer Zeit, in der sich der E-Commerce als strategisches Wachstumsfeld für die Amancio Ortega-Gruppe herauskristallisiert hat. Obwohl Inditex in 48 Ländern eigene Websites betreibt, einschließlich der jüngsten Markteinführungen in Australien und Neuseeland, muss das spanische Unternehmen Partnerschaften mit lokalen E-Tailern eingehen, um das Ziel zu erreichen, alle Marken bis 2020 online zu verkaufen. Als Teil dieser Bemühungen unterzeichnete Uterqüe im August einen Vertrag mit Tmall, um den Vertrieb in China zu sichern. Zudem sind die Marken von Inditex jetzt auch auf Plattformen wie Asos und Zalando verfügbar.

Pull&Bear Herbst/Winter 2018 - Pull&Bear


Inditex beendete das erste Halbjahr mit einem Umsatz von 1,4 Milliarden Euro, 3,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Von allen Marken verzeichnete Pull&Bear mit einem Umsatzplus von 11,2 % auf 264 Mio. Euro das schnellste Wachstum, Zara und Bershka generierten jedoch die meisten Verkäufe. Der Umsatz der jungen Modemarke betrug 851 Millionen Euro, während Oysho den Umsatz um 7 % auf 290 Millionen Euro steigerte. Pull&Bear ist die erste Fast Fashion-Marke, die eine Kollektion für eSports entwickelt hat, insbesondere für die spanischen Movistar Riders. Oysho seinerseits diversifiziert weiterhin sein Angebot an Sportartikeln und konzentriert sich auf ein technisches Angebot zu erschwinglichen Preisen mit neuen Box- oder Trekkinglinien.

Die Global Fashion Group wurde 2014 mit der Unterstützung von Rocket Internet und dem schwedischen Investmentfonds Kinnevik (der eine Minderheitsbeteiligung an Zalando hält) gegründet und arbeitet mit mehr als 3.000 internationalen und regionalen Marken zusammen. Derzeit in 25 Ländern vertreten, besteht die Gruppe aus Dafiti in Südamerika, Namshi im Nahen Osten, The Iconic in Australien und Neuseeland und Zalora in Südostasien. Der Umsatz stieg 2017 um 23,5 % auf 1,09 Mrd. Euro.
 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.