×
4 437
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Manager Social And Partner Publishing - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Running Footwear (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Digital Product Operations - Apps & Hype (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Product Manager Graphics - Originals App Men (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Omnichannel Fulfillment Dss(M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Team Effectiveness & Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Communications Sportswear - Global Brands - bu Sportswear & Training (M/F/D) 2x
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Data & Daily Business #Meetmatthias
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance - Wholesale (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
SCOTCH & SODA
Buyer Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Senior Product Owner Ibp (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) - Market Rollouts
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Boss Menswear Emea (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
18.02.2020
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Orchestra-Prémaman will knapp 600 Stellen abbauen

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
18.02.2020

Orchestra-Prémaman, das derzeit 2.920 Mitarbeiter beschäftigt, bereitet sich auf den Abbau von fast 600 Stellen in Frankreich und im Ausland vor. Dies ist das Ergebnis des "Reorganisationsplans", der am Montag, dem 17. Februar, den Personalvertretungen und den Mitarbeitern vorgestellt wurde.

Orchestra-Prémaman


"Diese Reorganisation beinhaltet die Neuausrichtung der Gruppe in ihren fünf Hauptmärkten Frankreich, Belgien, Schweiz, Marokko und Griechenland, was die Schließung von 81 internationalen Geschäften durch Liquidation bedeutet und auch die Verlagerung der Aktivitäten von den Lagern in Saint-Aunès und Saint Jean de Vedas in das Lager in Arras vorsieht", erklärt Orchestra-Prémaman, das seit dem 24. September letzten Jahres unter Schutz gestellt wurde und das den Aktienhandel an der Euronext Paris am Morgen des 17. Februar 2020 im Rahmen dieser Ankündigung ausgesetzt hatte.

So werden in Frankreich, wo der Konzern 62% seines Umsatzes erzielt, 149 Arbeitsplätze in den Geschäften, 115 Logistikpositionen und 38 Stellen in der Zentrale sowie rund 300 Arbeitsplätze im Ausland abgebaut. Orchestra-Prémaman weist jedoch darauf hin, dass am Hauptsitz 13 Arbeitsplätze geschaffen werden, während im Lager von Arras im Rahmen des Joint Ventures Orlog 130 Stellen zur Neueingliederung angeboten werden.

Die Neuausrichtung auf den als strategisch angesehenen Märkten wird die Schließung von 81 Filialen im Ausland bedeuten, darunter 73 in Deutschland, Spanien, Luxemburg und auch in Belgien, das 66 % der Gesamtzahl der Filialen ausmacht und wo der Konzern bereits Anfang des Jahres die Schließung von 34 Läden angekündigt hatte. Insgesamt werden damit 300 Stellen gestrichen.

Die Gruppe hat zudem angekündigt, dass sie das Angebot an Textilprodukten reduzieren wird. Orchestra-Prémaman will sich stärker auf Baby- und Kinderpflege konzentrieren, die im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 mit 4,4% das dynamischste Wachstum verzeichnete. Der digitale Kanal, der im gleichen Zeitraum um 18,3 % gewachsen ist, steht ebenso im Mittelpunkt der neuen Strategie wie die Multi-Channel-Dienste.

Schließlich wird die Gruppe die gesamte logistische Tätigkeit im Lager von Arras zusammenfassen, eine Operation, die "die Verlagerung der Aktivitäten der Lager von Saint-Aunès und Saint Jean de Vedas (mit 115 Mitarbeitern) in das Lager von Arras beinhaltet und damit 130 Arbeitsplätze innerhalb des Gemeinschaftsunternehmens Orlog schafft, die den Mitarbeitern von Orchestra-Prémaman als Neueingliederungspositionen angeboten werden", präzisierte die Gruppe, die auch ihre Einkaufsstrategie durch Halbierung der Zahl der Lieferanten und Schließung des Einkaufsbüros in Shanghai, das nach Hongkong verlegt wird, überprüfen will.

Dieser Reorganisationsplan ist Teil der präventiven Vereinbarung, die dem Fachhandelsgericht Montpellier zu einem noch festzulegenden Zeitpunkt vorgelegt werden soll. Darüber hinaus wird am 17. März eine Anhörung stattfinden, um über einen Antrag auf eine neue sechsmonatige Beobachtungsperiode zu entscheiden.

Das 1995 von Chantal und Pierre Mestre gegründete Orchestra erwarb 2012 das belgische Unternehmen Prémaman, das auf Artikel für die Kinderpflege spezialisiert ist. Vor allem dank der Eröffnung neuer Verkaufsstellen unter der Marke Orchestra verzeichnete das Unternehmen ein starkes Wachstum, mit einem Anstieg um 17% im Geschäftsjahr 2015/2016 auf 559,6 Millionen Euro. In diesem Zeitraum erwartete der Konzern für 2019 sogar einen Umsatz von 1 Milliarde Euro, wohingegen das Geschäftsjahr 2018/2019 mit einem Umsatzrückgang von 6,8% auf 570 Millionen Euro endete.  

Laut Orchestra-Prémaman wurde das Wachstum der Gruppe durch Veränderungen auf dem Markt behindert: geringere Geburtenrate, Veränderungen im Konsumverhalten durch das Wachstum der Gebrauchtmärkte, verstärkter Wettbewerb durch Online-Händler. Aus diesen Gründen versuchte die französische Gruppe 2015 auch, Gespräche mit dem amerikanischen Riesen Destination Maternity aufzunehmen, aber die Verhandlungen dauerten lange und scheiterten schließlich Ende 2017.
 
Abschließend sei darauf hingewiesen, dass nach dieser Ankündigung der Umstrukturierung die Notierung am 18. Februar 2020 wieder aufgenommen wird.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.