Otto Group verliert zwei Vorstände: Montgomery und Schneider

Gleich zwei Veränderungen im Vorstand hat die Otto Group dieses Jahr noch zu verkraften: Neela Montgomery, Vorstand Multichannel-Retail, geht auf eigenen Wunsch zu Ende Juli. Hanjo Schneider, Vorstand Services, scheidet zum Ende des Jahres aus.

Neela Montgomery - Archiv
 
 
Die 42-jährige Neela Montgomery wird ab 1. August 2017 als CEO zu Crate and Barrel, Northbrook, wechseln und bleibt der Unternehmensgruppe damit erhalten. Sie kam im November 2014 von Tesco zur Otto Group und war die erste Frau im Otto-Vorstand.
 
Montgomery hatte sich um die Multichannel-Strategie des Konzerns gekümmert und sollte aus dem Vorstand heraus jene Konzernunternehmen führen, die im E-Commerce und mit Stationärgeschäften aktiv sind – allen voran Sportscheck in Mitteleuropa und Crate and Barrel in Nordamerika. Daher ist es eventuell eine logische Konsequenz, dass sie bei letzterem Unternehmen jetzt als CEO anheuert. 

„Crate and Barrel ist ein starke Marke, ein tolles Unternehmen und ein Team wundervoller Menschen“, sagt Neela Montgomery. „Ich freue mich, das Unternehmen nicht nur strategisch, sondern auch in operativer Verantwortung weiter zu entwickeln.“
 
Die US-amerikanische Konzerngesellschaft hatte einem Umsatz von zuletzt 1,475 Milliarden Euro und rund 6.800 Mitarbeitern, die bei den drei Marken Crate & Barrel, CB2 und The Land of Nod arbeiten. Sie sind mit Abstand die größte Auslandsgesellschaft und stehen im strategischen Wachstumsfokus der Otto Group.

„Ich respektiere Neela Montgomerys Entscheidung, ein Unternehmen verantwortlich führen zu wollen“, betont der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Michael Otto. „Auch wenn sie als strategisch und kreativ handelnde Managerin im Vorstand fehlen wird, gewinnt Crate and Barrel eine leidenschaftliche und international versierte Führungskraft.“ 

Hanjo Schneider, Vorstand Services, wird wie geplant Ende des Jahres aus dem Vorstand des Handels- und Dienstleistungskonzerns ausscheiden.

„Hanjo Schneider hat aus Hermes einen europaweit schlagkräftigen und erfolgreichen Leistungsverbund gemacht, der auch bei Kunden außerhalb der Otto Group hohe Reputation genießt. Zudem hat er die handelsnahen Dienstleistungen der Otto Group kontinuierlich und mit großem Erfolg ausgebaut. Für diese herausragenden Leistungen danke ich Hanjo Schneider sehr“, sagt Dr. Michael Otto, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Otto Group.


Hanjo Schneider - Hermes

Er begann seine Karriere bei Dun & Bradstreet, wo er in verschiedenen Managementpositionen europaweit tätig war. 1997 wurde Schneider Mitglied der Geschäftsführung von Danzas und leitete in dieser Funktion die Danzas Euronet GmbH. Im selben Jahr wurde er außerdem zum Sprecher der Geschäftsführung der Danzas Deutschland Holding ernannt. 

Schneider wechselte 2002 in die Geschäftsführung von Hermes und übernahm 2005 den Vorsitz der Geschäftsführung der Hermes Logistik Gruppe. Diese Position hatte er bis zum 1. Juli 2008 inne, als er in den Vorstand der Otto Group berufen wurde. Schneider wird der Otto Group als Non-Executive Advisor zur Verfügung stehen und Mitglied des Aufsichtsrats der Hermes Europe GmbH bleiben, den er seit zwei Jahren inne hat. 

Die Vorstandspositionen Multichannel-Retail und Services im 7-köpfigen Vorstand der Otto Group werden neu besetzt.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ModeDekorationTischdekorationLuxus - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN