×
5 356
Fashion Jobs
ZALANDO
Prozessmanager (All Genders)
Festanstellung · MÖNCHENGLADBACH
PRIMARK
People & Culture Supervisor / Personalsachbearbeiter (W/M/D)
Festanstellung · MÜNSTER
PRIMARK
People & Culture Supervisor / Personalsachbearbeiter (W/M/D)
Festanstellung · GELSENKIRCHEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Junior) Sales Manager (M/W/D) Süd, Bags & Leather, Premium
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Merchandise Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Country Sales Manager (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Kaufmännischer Mitarbeiter im Vertriebsinnendienst Für Osteuropa (w/m/x) in Voll- Oder Teilzeit (Mind. 30 Stunden Die Woche)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Application Consultant Erp Retail (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT-Systemadministrator Mit Dem Schwerpunkt Providermanagement (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
ADIDAS
Senior Manager Key Accounts (M/F/D) - Central
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director - Legal Web3 & Digital (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Collection Merchandiser / Product Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
ZARA
HR Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
PUMA
Junior Product Data Manager E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
SHISEIDO
Forecaster / Demand Planner (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
19.09.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Pakistan erwartet 30-prozentigen Rückgang der Textil-Exporte

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
19.09.2022

Wenige Wochen nach den verheerenden Überschwemmungen in Pakistan läuft die Folgenabschätzung für die regionale Industrie noch immer. Experten befürchten Auftragsstornierungen internationaler Kunden. Die Branchenverbände der Textil- und Bekleidungswirtschaft gehen davon aus, dass die Exporte für das laufende Jahr um mindestens 30 Prozent einbrechen werden.


Aptma


Für das am 30. Juni beendete Geschäftsjahr rechnete der Verband All Pakistan Textile Mills Association ursprünglich mit Exporten im Wert von USD 21 Milliarden. Doch die Überschwemmungen könnten das übergeordnete Ziel des Verbands gefährden. Bis 2026 hätte das Land demnach die Umsatzschwelle von 50 Milliarden Dollar erreichen sollen. Das scheint nun in weite Ferne zu rücken insbesondere aufgrund der drohenden Baumwollknappheit, da ein Großteil der regionalen Ernte zerstört wurde. Pakistan ist der viertgrößte Baumwolllieferant der Welt, aber zugleich auch der drittgrößte Verbraucher des Rohstoffs.

"Aktuell werden die Baumwollverluste auf 3,5 Millionen Ballen bzw. 36 Prozent der diesjährigen Ernte geschätzt, die Verluste dürften rund USD 1,5 Milliarden betragen“, so der Verband. "Fast 70 Prozent der Textilindustrie Pakistans (…) verwendet im Inland produzierte Baumwolle. Da fast 35 Prozent davon von Produzenten in der (von den Überschwemmungen betroffenen) Provinz Sindh angebaut werden, bereitet sich die Branche auf eine Mangellage vor. Somit muss Pakistan diese Baumwolle dringendst zu möglichst niedrigen Preisen im Ausland erwerben, damit die Branche die Exportbestellungen liefern kann".

Für den Verband steht fest: Jeder Verzug oder jegliche Nichterfüllung von Exportbestellungen würde die 'Zahlungsbilanz‘ der Unternehmen in der Branche weiter verschlechtern. Dies bedeutet für die Textil- und Bekleidungsbranche den möglichen Verlust von Aufträgen großer internationaler Kunden, die nur mit viel Aufwand gesichert werden konnten.

Doch wo soll die Baumwolle herkommen? Mit den Verlusten bei der pakistanischen Ernte haben sich internationale Einkäufer bereits nach Alternativen umgesehen, um eine Baumwollknappheit zu verhindern. Die pakistanischen Unternehmen stehen in diesem Rennen um die verbleibende Baumwolle somit im Rennen mit ihren eigenen Kunden. Aktuell gilt der indische Nachbar als bevorzugter Ansprechpartner für die Pakistan Textile Exporters Association, die eine staatliche Unterstützung in diesen Beschaffungsfragen fordert.


Aptma



Die Überschwemmungen traten am Ende eines Geschäftsjahrs ein, in dem Pakistan laut Angaben nationaler Behörden seine Textil- und Bekleidungsexporte um 25,5 Prozent erhöhte, mit Exporten im Wert von EUR 15,4 Milliarden. Das Land stehe unter den Textil- und Bekleidungslieferanten der USA an siebter Stelle (USD 4,22 Milliarden) und für die EU war Pakistan 2021 der fünftgrößte Zulieferer (EUR 3,34 Milliarden).

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.