×
884
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Merchandise Planner & Allocator (M/F/D) Men's Division
Festanstellung · Vilvoorde
C&A
Sap Hcm Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce Payment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
M·A·C
Product Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Munich
HEADHUNTING FOR FASHION
Consultant / Headhunter - All Genders Welcome
Festanstellung · DÜSSELDORF
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf DOB (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Produktmanager (w/m/d) Bereich Wäsche
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Wäsche (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Produktmanager Fashion (w/m/d)
Festanstellung · Essen
Werbung
Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
04.05.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Pandora will nach starkem Start in 2021 in den USA und China wachsen

Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
04.05.2021

Der Schmuckhersteller Pandora kündigte am Dienstag an, das Wachstum in den USA und China voranzutreiben und möglicherweise in neue Bereiche wie Uhren und Taschen expandieren zu wollen, nachdem der operative Gewinn im ersten Quartal die Erwartungen übertroffen hatte.

Reuters


Starke Online-Verkäufe und die Auswirkungen von Konjunkturpaketen in den USA trugen dazu bei, dass der Betriebsgewinn zwischen Januar und März um mehr als das Vierfache auf 903 Millionen Kronen (121,4 Mio. Euro) anstieg, was deutlich über den vom Unternehmen prognostizierten 833 Millionen Kronen lag.

Die neue Strategie von Pandora zielt darauf ab, die Marke in Schlüsselmärkten zu stärken, insbesondere in den beiden größten Volkswirtschaften der Welt, und mit der Zeit möglicherweise in andere Produktkategorien zu expandieren, wie Chief Executive Alexander Lacik in einem Interview mit Reuters sagte.

"Wir sehen ungenutzte Chancen in den Vereinigten Staaten und China, wo unsere Markendurchdringung noch sehr gering ist", sagte Lacik. "Wir haben gute Möglichkeiten, (dort) zu wachsen, anstatt in neue Regionen zu expandieren."

"Vorerst werden wir konsequent im Schmucksegment bleiben", fügte er hinzu und sagte, er sehe Potenzial für weiteres Wachstum bei Charms und Armbändern, die etwa 70% des Geschäfts ausmachen. "Längerfristig denken wir aber auch über andere Wege des Wachstums nach."

Das könnte die Erweiterung des Accessoires-Angebots unter der Marke Pandora oder die Aufnahme anderer Marken beinhalten, erklärte er.

Das Unternehmen, das vor allem für seine silbernen Charm-Armbänder bekannt ist, gab an, dass 30 % seiner weltweit 2.700 Geschäfte in den ersten drei Monaten des Jahres aufgrund von Lockdown-Maßnahmen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie geschlossen waren.

"Wir haben einen guten Start ins Jahr 2021 gehabt, nicht zuletzt wenn man bedenkt, dass viele unserer Geschäfte geschlossen waren", sagte Lacik.

Etwa jede fünfte Filiale ist derzeit geschlossen, dennoch hob das Unternehmen am Montag seine Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr in Erwartung einer schnelleren Wiedereröffnung an.

Die Pandora-Aktie, die sich im vergangenen Jahr verdreifacht hat, legte zu Handelsbeginn um 5% zu.

Der Umsatz des Konzerns hat sich in den zehn Jahren bis 2017 mehr als verzehnfacht, da es Pandora gelang, eine Nische zwischen den billigeren Accessoires, die in Geschäften wie H&M erhältlich sind, und dem teureren Schmuckangebot von Unternehmen wie Tiffany & Co. zu finden.

Allerdings musste das Unternehmen einen herben Rückschlag hinnehmen, da mangelnde Innovation sowohl die Käufer als auch die Investoren fernhielten.

Seit er Anfang 2019 zu Pandora kam, hat Lacik die Kosten gesenkt und den Ausbau des E-Commerce forciert.

Pandora, das pro Sekunde drei Schmuckstücke verkauft, kündigte am Dienstag außerdem an, den Verkauf von geförderten Diamanten einzustellen und sich auf erschwinglichere, nachhaltige, im Labor gezüchtete Edelsteine zu konzentrieren.

 

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.