Pariser Modewoche: Japanische Menswear stark im Kommen

Im Januar hält die neue Garde der japanischen Mode im Messekalender der Männermodewoche in Paris Einzug. Auf dem provisorischen Kalender für die Winterausgabe 2016 ist mindestens ein japanisches Treffen pro Tag vorgesehen. Von den knapp 50 bereits bestätigten Schauen stammen ganze 11 aus dem Land der aufgehenden Sonne.


Look von Christian Dada Herbst/Winter 2015/2016 – Pixel Formula - Pixel Formula

An der Seite von Yohji Yamamoto, Junya Watanabe, Issey Miyake und Comme des Garçons sind seit mehreren Saisons auch die Label Kolor und Sacaï zu sehen. 2016 hält nun die Marke Christian Dada des Designers Masanori Morikawa Einzug in den offiziellen Kalender, nachdem sie bereits an mehreren Shows in der französischen Hauptstadt teilgenommen hatte. Der 31-jährige Designer, dessen Damenkollektionen in Tokio defilieren, erklärt die Namenswahl seiner Marke mit seiner Affinität für Christian Dior und der anarchistischen Einstellung des Dadaismus. In seiner Arbeit erforscht er ein dunkles, dekonstruiertes Universum und spielt mit Leder- und Seidenstoffen.



Look von White Mountaineering Herbst/Winter 2015/2016 – Pixel Formula - Pixel Formula

White Mountaineering ist ebenfalls seit zwei Saisons in Paris vertreten. Die Marke von Yosuke Aizawa ist deutlich um die Qualität der verwendeten Materialien und die Funktionalität der Kleidung bemüht. Die Streetwear-Looks haben oft eine militärische Ausprägung. Das Label ist Anfang 2016 gleich an mehreren Fronten aktiv: Mit dem gemeinsamen Adidas-Projekt ist die Marke auch Ehrengast an der Pitti Uomo.
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterKreation
NEWSLETTER ABONNIEREN