×
689
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
ux Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Sales Development Manager Cosmetique Active (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Leader Marketing Kérastase (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Affiliate Marketing Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
HR Business Partner Retail (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Project Manager Ecommerce Platform & Analytics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Scrum Master (M/W/D) im Bereich Business Intelligence
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce gO-To Market Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce gO-To-Market Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce Content Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Senior Manager Group Strategy Sales (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Product Manager (M/W/D) Division Professionelle Produkte
Festanstellung · Düsseldorf
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
22.07.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Pepe Jeans: Kapitalaufstockung und Schuldenrefinanzierung

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
22.07.2019

Pepe Jeans wird seine Schulden refinanzieren. Der spanische Modekonzern erzielte eine Einigung mit den Banken, um seine Schulden refinanzieren und einen neuen langfristigen Finanzierungsplan ausarbeiten zu können. Darüber hinaus genehmigten die Aktionäre die Erhöhung des Unternehmenskapitals.


Pepe Jeans refinanziert Schulden und stockt Kapital auf - Pepe Jeans - Facebook


Laut einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung des Konzerns hat Pepe Jeans mit 14 Finanzinstituten eine Refinanzierungsvereinbarung für seinen Konsortialkredit ausgehandelt. Das Geschäft wird gemeinsam von den Banken BBVA, Banco Santander und Caixabank geführt.

Darüber hinaus genehmigten die Aktionäre des Unternehmens eine Kapitalerhöhung, um die "Zahlungskraft des Konzerns zu stärken und die zur Umsetzung der Wachstumspläne der verschiedenen Marken erforderliche Finanzkraft zu gewährleisten", so Pepe Jeans in der Pressemitteilung.

Diese Schritte sollen dem Konzern "mehr Flexibilität bringen und den Fokus auf die im laufenden Geschäftsjahr beschlossene Entwicklungsstrategie legen, um das Wachstum der Marken in den wichtigsten Märkten zu konsolidieren, die Digitalisierung zu beschleunigen und sich den Veränderungen in der Einzelhandelslandschaft und den Erwartungen der Kunden anzupassen".

Dem Gründer, Aktionär und CEO des Konzerns Carlos Ortega zufolge "widerspiegelt dieses Übereinkommen das Engagement und die Unterstützung der Finanzinstitute und der Aktionäre des Konzerns".

Mit der Ankündigung dieser Entscheidung macht Pepe Jeans einen wichtigen Schritt in Richtung eines langfristigen Refinanzierungsprozesses. Im laufenden Jahr hat der Konzern die Investmentbank Rothschild und die Beratungsagentur McKinsey damit beauftragt, Wege zur Verringerung der Betriebskosten und zur Refinanzierung seiner Schulden zu finden. Es gelang ihm auch, den Private-Equity-Fonds L Capital der LVMH-Gruppe davon zu überzeugen, Geld in das Unternehmen zu investieren, um den Neustart zu unterstützen.

Der Hauptsitz von Pepe Jeans befindet sich in Barcelona, doch der wichtigste Absatzmarkt ist Großbritannien. Das spanische Unternehmen ist seit 2015 in den Händen der libanesischen Investmentgruppe M1 (die dem Multimillionär Najib Mikati gehört). M1 übernahm das Unternehmen für EUR 720 Millionen. Der Modekonzern verzeichnet seit 2017 Verluste, insgesamt rund EUR 13,11 Millionen.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.