Pinko besetzt Management mit jungem italienischen Team

Pinko hat seine Management-Ebene vervollständigt. Unternehmenschef Pietro Negra wird dabei erstmals von einem rein italienischen Team der "jungen Generation" unterstützt. So will man die Stärke und Präsenz der Womenswear-Marke, die zu Negras Modekonzern Cris Conf mit Sitz in Fidenza (Parma) gehört, weiter ausbauen.

Federico Bonelli wird General Manager. - Pinko

Federico Bonelli wird General Manager, Emanuele Bianchi übernimmt die Stelle als Marketing & Communications Director und Caterina Salvador wird Director of Style and Product.

Bonelli bringt vor allem Erfahrungen aus der Unternehmensberatung mit, u.a. von Ernst & Young, der Boston Consulting Group und Bain & Company. Emanuele Bianchi war zuvor u.a. bei Diesel und Dolce & Gabbana. 

Cecilia und Caterina Negra bleiben weiterhin als Head of Communication und Creative Director im Unternehmen.

"Wir haben über die Zukunft von Pinko nachgedacht", kommentiert Pietro Negra die Personalien, die nur der Beginn verschiedener interner Projekte seien, über die er in den kommenden Monaten berichten will. 

Caterina Salvador wirdDirector of Style and Product - Pinko

"Der Unternehmensumsatz ist ein entscheidender Punkt für jedes Familienunternehmen, das seine Unabhängigkeit bewahren möchte. Wir glauben an die Kraft der jüngeren Generationen. Deshalb haben wir ein rein italienisches Team zusammengestellt, um ein bereits erfolgreiches Geschäftsmodell voranzutreiben", so Negra.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN