×
2 480
Fashion Jobs
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Technical IT Consultant Integration & Edi (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Emea Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Specialist Marketplace Management Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Trading Manager Marketplaces Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager* Private Label DACH
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HUGO BOSS
Expert IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Licensed Business Teamsport
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Scm Finance - hq Planning & Analysis
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
11.01.2022
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Pitti Uomo 101 trotz Covid-19 mit optimistischem Start

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
11.01.2022

Strahlender Sonnenschein begrüßte die ersten Besucher der Pitti Uomo an ihrem Eröffnungstag am Dienstag. Nach der Überprüfung des Gesundheitspasses, der FFP2-Masken, der Akkreditierung und der Temperaturmessung verteilten sich Käufer, Presse und Aussteller in alle Ecken der Fortezza da Basso, wo bis zum 13. Januar gleichzeitig die Leitmesse für Herrenmode und die Pitti Bimbo für Kindermode stattfinden. Während einige Gänge etwas spärlicher als üblich erschienen, herrschte in den Pavillons und an einigen Ständen eine gewisse Hektik.

Der Vorplatz vor dem zentralen Pavillon der Pitti Uomo am Dienstagmorgen - Pitti Immagine

 
Trotz einiger kurzfristig abgesagter Termine "wegen Fieber" und etwas mehr als 50 Absagen von Ausstellern herrschte Optimismus vor. Einige Besucher freuten sich sichtlich, sich wiederzusehen, umarmten sich und man konnte unter den meisten Masken ein Lächeln erahnen. "Ich war überrascht, so viele Leute zu sehen", sagte ein Käufer, den wir im zentralen Pavillon trafen. "Ich hatte mit weniger Andrang gerechnet", ergänzt ein anderer, der angenehm überrascht ist und von "positiven Vibes" spricht. "Wir sehnen uns alle danach, zu einer echten Normalität zurückzukehren".
 
Zwischen weniger Besuchern, der Notwendigkeit, eine gewisse Distanz zu wahren, und den Absagen der letzten Tage und Stunden scheint sich die Pitti Uomo mit größeren und luftigeren Räumen ausgedehnt zu haben. Die durch die abwesenden Aussteller entstandenen Lücken wurden zu Lounges umgestaltet, in denen man sich zwischen einem Termin und dem nächsten niederlassen kann. Die Stände sind allesamt sehr attraktiv und gepflegt.

"Einige Marken haben aufgegeben, aber die meisten halten durch und haben investiert, um an der Pitti Uomo teilzunehmen. Hier zu sein bedeutet für sie zu spüren, dass sie Teil eines Systems sind", bemerkte die Leiterin einer Kommunikationsagentur. "Was tatsächlich fehlt, sind die internationalen Einkäufer. Aber wenn man keine Erwartungen hat, erscheint alles gleich viel schöner", fasst sie zusammen. Die Asiaten fehlen ebenso wie die Russen, die wegen des Sputnik-Impfstoffs, der in der EU keine Zulassung bekommt, nicht reisen dürfen.
 
Zugegebenermaßen war die Organisation dieser 101. Ausgabe ein Kraftakt, und die Veranstalter in Florenz erhielten bei der Eröffnungskonferenz am Dienstagmorgen großen Applaus. Wie der Präsident von Pitti Immagine, Claudio Marenzi, betonte: "Es war sehr kompliziert. Es wäre für uns viel einfacher gewesen, die Messe nicht durchzuführen. Aber es war eine weise Entscheidung, um ein Signal an die Branche zu senden, die sich zwar erholt, leider gilt dies aber nicht für alle, sodass die Unternehmen im vorgelagerten Bereich der Textil- und Halbfertigwarenbranche zurückbleiben".
 
"Wir haben Aussteller verloren, wir mussten Veranstaltungen absagen, aber diese 101. Ausgabe mit ihrer Palindromzahl hat etwas Magisches an sich. Sie wird nicht so glanzvoll sein können wie die Ausgaben der Vergangenheit, aber sie wird einen Neuanfang markieren. Innerhalb von drei Tagen ermöglicht die Pitti Uomo den Marktteilnehmern, die kommende Saison zu analysieren. Diese Messe ist das Zentrum der Branche. Sie ist für das Made in Italy und unsere KMUs von grundlegender Bedeutung", erklärte er.

Die verschiedenen Pavillons der Messe waren am Dienstag gut besucht - Pitti Immagine

 
Sergio Tamborini, der neue Präsident von Sistema Moda Italia (SMI), dem Arbeitgeberverband, der alle Textil- und Bekleidungsunternehmen in Italien vereint, schmunzelt: "Um eine solche Messe zu organisieren, brauchte man eine Prise Verrücktheit. Die Pitti Uomo ist immer die erste Veranstaltung im Kalender. Für uns ist sie ein Beispiel für Mut", fügte er hinzu und erinnerte daran, dass die italienische Herrenmode ihr Niveau von 2019 noch nicht wieder erreicht hat.
 
"Die Durchführung dieser Ausgabe ist eine große Botschaft der Stärke, des Vertrauens und der Hoffnung", erklärte seinerseits der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella. Er bezeugte einmal mehr das Engagement der Stadt an der Seite der Messeorganisatoren und erläuterte detailliert die zahlreichen Baumaßnahmen, die zur Modernisierung der Fortezza da Basso und zur Erhöhung ihrer Kapazität eingeleitet wurden. "Insgesamt werden 68 Millionen Euro investiert, die es uns ermöglichen werden, der Pitti Immagine eine avantgardistische Anlage zu bieten, die nur fünf Minuten vom Bahnhof und dem historischen Zentrum entfernt ist", schloss er.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.