×
2 115
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Director HR Hzo Site (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
VINOKILO
Senior Digital Marketing Manager (M/F/D)
Festanstellung · BODENHEIM
VINOKILO
Ecommerce Operations Lead (M/F/D)
Festanstellung · BODENHEIM
NICOLEMOHRMANN.COM
Social Media Customer Service Manager
Festanstellung · MÜNCHEN
ESPRIT EUROPE GMBH
E-Commerce Onsite Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT EUROPE GMBH
E-Commerce Onsite Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Business Controller Indirect Procurement (M/F/D) 1
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Senior Legal Counsel - Employment Law (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Business Development Manager (M/W/D), Luxury Cosmetics Brand
Festanstellung · LUGANO
GRAFTON RECRUITMENT - FASHION & LUXURY
Retail Area Manager Outlet (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
GRAFTON RECRUITMENT - FASHION & LUXURY
Area Manager Outlet (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
THE KADEWE GROUP
Technical Ecommerce Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Junior Supply Chain Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
SALAMANDER
Product Content Manager (M/W/D) (Ref. : 2022-1296) - Mitarbeiter Onlineshop
Festanstellung · Wuppertal
PUMA
Junior Marketing Manager Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
ON RUNNING
Brand Ambassador Germany
Festanstellung · KÖLN
PEPE JEANS GROUP (OFFICE)
Retail Manager Hackett London
Festanstellung · BERLIN
MICHAEL KORS
Sales Supervisor (M/W/D)
Festanstellung · INGOLSTADT
MICHAEL KORS
Sales Supervisor (M/W/D)
Festanstellung · WUSTERMARK
ADIDAS
Design Director Cmg (M/F/D) - bu Outdoor
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
15.06.2022
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Pitti Uomo 102 startet unter guten Vorzeichen

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
15.06.2022

Die Vorzeichen waren vielversprechend: ein schönes Programm, eine Auswahl qualitativ hochwertiger italienischer und internationaler Marken und Sommerwetter unter dem azurblauen Himmel der Toskana. Nicht zu vergessen das Eröffnungsdinner, das am Vortag der Pitti Uomo im prächtigen Palazzo Strozzi mit 250 Gästen veranstaltet wurde, die zum ersten Mal seit langem unmaskiert anwesend waren. Am Dienstag wurden die Erwartungen an die 102. Ausgabe der Florentiner Messe, die den Herrenkollektionen für Frühjahr/Sommer 2023 gewidmet ist, nicht enttäuscht – die Besucher kamen.


Nicht nur Streetstyle-Fotografen und Besucher schritten elegant in Sprezzatura-Manier durch die Gänge der Basso-Festung, auch Vertreter und internationale Händler waren in großer Zahl anwesend. "Ich habe viele von ihnen gesehen, die über alle Pavillons verteilt waren. Es ist ein schöner Andrang", freute sich der Generaldirektor der Messe, Agostino Poletto.

"Das ist etwas ganz anderes als im Januar. Schon heute Morgen haben wir internationale Besucher gesehen. Multimarkenhändler aus Italien und Vertreter aus Europa. Es ist viel dynamischer.", sagt Edwin Battestini von der spanischen Sneakers-Marke Mikakus. Bettina Fontana, Gründerin der italienischen Schuhmarke Off Play, berichtet: "Wir haben sowohl Kunden, die zu uns kommen, als auch Besucher, die noch nicht mit uns zusammenarbeiten. Da wir auf der Suche nach neuen Vertriebspartnern und Vertretern sind, war der Start der Messe sehr gut für uns."

Dennoch konnte die Messe noch nicht wieder an ihr Vor-Pandemie-Niveau anknüpfen. Eine Reihe von Hallen, die in der Vergangenheit belegt waren, sind noch nicht wieder geöffnet, und selbst wenn einige Marken wie Alpha Tauri, North Sails, American Vintage, Ecoalf, Marc'o Polo oder Kiton sehr gut gestaltete Stände präsentieren, war die allgemeine Szenografie der Messe rund um das Thema Pitti Island angesichts der über 30°C zwar zutreffend, aber recht einfach gehalten.
 
"Es ist die Referenzmesse für hochwertige Mode, daran führt kein Weg vorbei. Aber wir wollen Partner finden, um in Asien zu expandieren, leider sind die Akteure dieser Märkte noch nicht wieder da.", erklärt das Führungsteam der italienischen Marke Ama.
 
"Diese Ausgabe ist im Vergleich zu den vorherigen etwas kleiner, was mir aber nicht missfällt. Früher, als die Pitti Uomo noch mehr als 1.000 Aussteller zählte, gab es zu viel Verwirrung. Hier kann man sich leichter einen Überblick verschaffen", sagt Paolo Testoni, Inhaber des Multimarkengeschäfts Centro Moda Parma in Parma. Bei einer schnellen Erkundung an diesem ersten Tag stellte er jedoch fest, dass "alle Marken ihre Preise erhöht haben".

Zusätzlich zu dieser Entwicklung kommt auch die Forderung der Marken nach vorzeitigen Bestellungen, was bei den Einzelhändlern, die angesichts der unsicheren Lage noch zögerlich sind, nicht immer gut ankommt. "Die Saison war im Vergleich zum letzten Jahr sicherlich besser. Die Menschen haben Lust, auszugehen, zu feiern und sich zu treffen. Wir haben von der großen Nachfrage nach festlicher Kleidung profitiert. Andererseits lassen sich die Marken aufgrund der Rohstoffknappheit und der gestiegenen Preise mehr Zeit mit der Lieferung und verlangen, dass wir zuerst bestellen", bedauert Marco Inzerillo, der die palermitanische Herrenboutique Michele Inzerillo leitet.
 
"Um uns korrekte Lieferungen zu garantieren, zwingen uns die Unternehmen, zwischen Mai und Juni blind zu kaufen, im Gegensatz zu den üblichen Monaten Juli und August. Ich habe schon fast 50 % meines Budgets ausgegeben", fährt er fort. Eine wichtige Frage der Aussteller lautet daher: Werden die Multimarkenhändler angesichts der unsicheren Inflationsaussichten und nach einem komplizierten Frühjahr in den europäischen Geschäften bereit sein, neue Angebote in ihre Regale aufzunehmen?
 
Silvano Gherardi von Flanella in Imola relativiert diese Frage. "Sicherlich spürt man den Preisanstieg, aber wir haben das Glück, auf die Touristen zählen zu können, die in Scharen zurückkehren. Unsere Feinde sind eher die großen Modekonzerne, die allgegenwärtig sind und alles ohne allzu große Qualität herstellen. Wir setzen lieber auf Forschung", so der treue Besucher der Pitti Uomo, der bereits 85 Mal dabei war.

Aktuell ist die Stimmung in der toskanischen Stadt mit lächelnden und mehrsprachigen Besuchern jedoch eindeutig optimistisch und sorgt nach mehreren schwachen Saisons für frischen Wind. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Optimismus am Donnerstagabend, wenn die Auftragsbücher geschlossen werden, fortsetzt.

 
 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.