×
3 069
Fashion Jobs
ESPRIT
Business Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Boss Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Analyst Commercial Finance Europe Retail (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Data & Insights (x3) (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
SCHUH MÜCKE
Einkäufer Für Die Bereiche Sport Und Outdoor
Festanstellung · BAMBERG
BIRKENSTOCK GROUP B.V. & CO. KG
Product Line Manager (M/F/D) Women & Kids
Festanstellung · KÖLN
ADIDAS
Sales & Business Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Communication (M/F/D) Football Teamwear - Europe Brand Adidas
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Retail Business Development Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Global Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
SHISEIDO
HR Business Partner (M/W/D) Schwerpunkt Recruiting, Zunächst 1 Jahr Befristet
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Merchandise Manager Licenses (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Key Account Manager (M/W/D) Premium Brand Fmcg
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Quality Assurance Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
ADIDAS
Senior Manager Brand Calendar Markets - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Von
EFE
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.11.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Prada CEO kündigt Sohn Lorenzo Bertelli als seinen Nachfolger an

Von
EFE
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.11.2021

Patrizio Bertelli, CEO des italienischen Modehauses Prada, hat seine Absicht bekräftigt, in den Ruhestand zu treten, und verkündet, dass sein Sohn aus der Ehe mit Miuccia Prada, Lorenzo Bertelli, in einigen Jahren seine Nachfolge an der Spitze des Luxuskonzerns antreten wird. Seinem Vater zufolge habe Lorenzo Bertelli "die richtige Einstellung" für diese Rolle.

Prada CEO Patrizio Bertelli mit Ehefrau Miuccia Prada, Eltern von Lorenzo Bertelli - EFE


"Wir werden alle Schritte auf die bestmögliche Art und Weise unternehmen, also ob es drei oder vier Jahre dauert [...] wird er entscheiden", sagte Patrizio Bertelli während der strategischen Präsentation der Gruppe in Mailand. Das Unternehmen verzeichnete im letzten Quartal des Jahres einen Umsatzboom: Die Einnahmen stiegen im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 um 400 %.

In Bezug auf seine Entscheidung, in den Ruhestand zu gehen, sagte Bertelli, dass dies im Alter von 75 Jahren eine normale Entscheidung gewesen sei. "Ich hatte viel Freude und habe viele Dinge getan", fügte er hinzu.

Sein Sohn Lorenzo, der derzeit als Marketingdirektor und Verantwortlicher für Corporate Social Responsibility (CSR) im Unternehmen tätig ist, bestätigte, dass noch nicht feststehe, wann er die Nachfolge seines Vaters antreten werde. "Ich weiß nicht, ob es drei, zwei oder fünf Jahre dauern wird, aber wenn man eine Nachfolgeregelung hat, muss man sie gut planen, sonst funktioniert sie nicht", sagte er.

Der Prada CEO betonte, dass die Coronavirus-Pandemie die Luxusindustrie verändert habe und dass "die Generationen Y und Z, die jungen Leute, immer wichtiger werden".

"Es tauchen neue Erfolgsfaktoren auf", bemerkte der Geschäftsführer in Bezug auf den Wettbewerb in der Branche. Die Gruppe habe daher "ihre Beziehung zu den Kunden verändert, indem sie sich auf Nachhaltigkeit und ein Bewusstsein für soziale Fragen konzentriert", erklärte er und fuhr fort, dass es nun "von grundlegender Bedeutung sein wird, sich auf die lokalen Kunden zu konzentrieren, ohne den Tourismus aus den Augen zu verlieren."