×
1 394
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Prada: Prunk und Politik

Veröffentlicht am
today 21.09.2018
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Obwohl es bei der Fashion Show von Prada am Donnerstagabend letztendlich um den Verkauf von Kleidung ging, gelang es dem italienisches Modehaus, auch ein politisches Statement zu setzen. Zu einem Zeitpunkt, in dem die Politik bei den meisten Gesprächen in Italien eine zentrale Rolle spielt und eine neue Regierung ihre Grenzen gegenüber Flüchtlingen unerbittlich schließt, setzte diese Kollektion sowohl eine politisches als auch ein ästhetisches Statement.

Prada Womenswear Frühjahr/Sommer 2019 - Mailand - Photo: PixelFormula

 
Miuccia Pradas Taktik war offensichtlich: Sie nahm klassische bürgerliche Referenzen auf und kombinierte sie mit ungewöhnlichen Mustern, Stoffen, Bildern und Drucken.

Sie verwendete viel Batik und psychedelische Drucke mit Landschaftspanoramen oder Bilder von unbekleideten Männern und Frauen gefolgt von derben Mänteln, Kleidern oder Tennisröcken, die alle Klischees einer konservativen Garderobe auflösen sollten.

Die Designerin zeigte wie üblich viel glänzendes Nylon, diesmal jedoch in den Farben Sorbet, Limette oder Kupfer, gepaart mit Satin-Shorts und athletischen griechischen Sandalen. Ein Viertel der Models trug große Sonnenbrillen umrandet mit Plastikblättern. Andere trugen romanische Haarbänder, die an den Stil der Agrippina erinnerten, die Ehefrau des Kaisers Claudius. Miuccia zeigte dazu auch Minikorsett-Top mit Seil-Print, besonders raffiniert präsentiert von Kaia Gerber. Die meisten der präsentierten Looks wurden durch transparente Nylon-Kniestrümpfe mit großen dreieckigen Prada-Logos ergänzt. Die interessantesten Kreationen waren jedoch die sexy Cocktail-Kleider mit großen Pailletten, die im Licht changierten, während die Models durch die Halle im Herzen der Fondazione Prada schritten.
 
"Die Hauptidee war, darüber zu sprechen, was in der heutigen Welt passiert. Ein Wunsch nach Freiheit und Emanzipation, ja sogar Fantasie, konfrontiert mit extremem Konservatismus. Ich wollte versuchen, den Konflikt zwischen diesen beiden gegensätzlichen Weltbildern darzustellen. Das ist heute unsere Realität", sagte Prada in ihrer Fondazione, die morgen eine Reihe von Ausstellungen und Debatten eröffnen wird; insbesondere "The Black Image Corporation" von Theaster Gates, die am Freitagabend Spike Lee diskutieren wird, das neueste kulturpolitische Engagement von Prada. Die letzte große Ausstellung war der Kunst während der faschistischen Ära in Italien gewidmet.
 
Bis vor einem halben Jahrzehnt sah man sehr selten ein dunkelhäutiges Model in einer Prada-Show. Dieses Mal war die Besetzung jedoch von Diversität geprägt.

"Was mich heute beunruhigt, ist die Vereinfachung von komplexen Problemen. Selbst die Politik wird von Slogans geleitet. Oder sogar Hashtags. Wenn man derart vereinfacht, kann man alles behaupten. Das ist mein Punkt – der Kampf zwischen diesen beiden Seiten", fügte Prada hinzu und warnte, dass ihre Kunden nicht zu viel Fantasie und Wahnsinn annehmen wollten.

"Es ist eine Erfahrung, eine Zeit, um diese neue Saison zu eröffnen, indem man Spike Lee in den Mittelpunkt einer öffentlichen Debatte stellt. Wir müssen der Fondazione Leben einhauchen. Tanz, Musik oder was auch immer wir brauchen. Kunst ist nicht genug, um alles auszudrücken", schloss sie.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.