Prada verbucht 0,2 Prozent Umsatzrückgang für 2015

Der italienische Luxuswarenhersteller Prada berichtete diesen Mittwoch vorläufig einen leichten Umsatzrückgang aufgrund schwacher Nachfrage in Festlandchina. Dort verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum und die Lust auf Luxus ließ nach.

Prada

Der konsolidierte Netto-Umsatz fiel um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 3,54 Mrd. Euro in den 12 Monaten bis zum 31. Januar.

Ein schwacher chinesischer Yuan und die Verlagerung der Kundenwünsche auf erschwinglichere Marken haben auch in Hongkong die Einkäufe von Touristen Festlandchina in den vergangenen drei Monaten zurückgehen lassen.

Das Wachstum im Luxussegment ist in den letzten vier Jahren von 10 Prozent in den einstelligen Bereich zurückgefallen. Verbraucher sind vermehrt auf Schnäppchenjagd und bevorzugen günstigere Labels wie Furla, Longchamp und Kate Spade.
 

© Thomson Reuters 2019 All rights reserved.

Luxus - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN