Première Vision überarbeitet Markenauftritt

Tschüss Première Vision Pluriel, hallo Première Vision Paris. Die sechs Messen, die zusammen die Pluriel bilden, gehören nun dem Veranstalter Première Vision, der sie einer vereinfachten Markenkommunikation zuliebe umbenennt.

Première Vision findet derzeit im Pariser Vorort Villepinte statt.(Foto: Matthieu Guinebault/FashionMag.com)

Die Textilveranstaltung Première Vision wird fortan Première Vision Fabrics heißen, die Faden- und Fasermesse Expofil wird zu Première Vision Yarns.
Cuir à Paris wird gleichermaßen Première Vision Leather und die Veranstaltung Modamont für Zubehör und Accessoires wird folgerichtig die Première Vision Accessories.

Indigo für Textildesign wird zur Première Vision Design und die nah gelegene Sourcingmesse Zoom firmiert jetzt unter Première Vision Manufacturing.
Die erste Folge dieser großen Umstellung wird ein einheitlicher Internetauftritt unter PremiereVision.com sein – dort wo bisher also lediglich zu den Seiten der verschiedenen Messen unter der Leitung von Première Vision Pluriel verlinkt wurde.

Der Name der Dachmarke ändert sich ebenfalls. Anfang 2015 wird die große Pariser Ausgabe dann Première Vision Paris heißen und sich damit der Namensgebung der Veranstaltungen von Première Vision SA in China, Brasilien, den USA und ab Oktober auch in der Türkei anpassen.

Première Vision Paris wird mit den verschiedenen zugehörigen Veranstaltungen der Direktion von Gilles Lasbordes unterstellt. Lasbordes hatte nach und nach die Leitung der Messen Expofil, Inidgo und Modamont übernommen, bevor er schließlich Anfang 2013 stellvertretender Generaldirektor der Première Vision SA wurde.

„Es ist einfacher unter einem Markennamen als unter 10 verschiedenen zu kommunizieren“, erklärt Philippe Pasquet, Vorsitzender der Première Vision SA. „Das ist genauso wie bei Unternehmen wie P&G, die alle ihr Marken-Portfolio vereinfachen. Mit der neuen Markenpolitik streben wir an, die Attraktivität und den Besucheraustausch zwischen den verschiedenen Messen zu erhöhen, das übergreifende Angebot zu bereichern und den Zugang zu unseren Messen zu erleichtern.“

Und Pasquet erläutert weiter: „Intern werden wir die uns wohlbekannten Aufgabenbereiche neu strukturieren und deren Entwicklung fordern.“
 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

TextilMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN