×
887
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Manager Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Account Marketing Zalando
Festanstellung · Berlin
EINKAUF
Produktmanager Bereich Damenoberbekleidung (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Uhren/Schmuck (M/W/D)
Festanstellung · Essen
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Manager Sports Marketing Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
08.02.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Primark will saisonale Artikel einlagern

Von
DPA
Veröffentlicht am
08.02.2021

Geschlossene Läden bedeuten volle Lager und Warenstau. Der international tätige Fast-Fashion-Einzelhändler Primark erklärt hierzu, dass er verwertbare Produkte nicht zerstören und saisonale Artikel einlagern werde.

Photo: Sandra Halliday


"Ein grundsätzliches Nachhaltigkeitsprinzip von Primark ist es, sichere und verwendbare Produkte NICHT zu zerstören oder zu verbrennen. Um Deponievolumen zu reduzieren, spenden wir ungetragene Kleidung, Schuhe, Accessoires und Haushaltswaren aus unseren europäischen Geschäften zum Wiederverkauf an die Kinderhilfsorganisation Newlife.", so eine Sprecherin von Primark.

"Die Ladenschließungen im vergangenen Jahr haben zu größeren Lagerbeständen geführt als erwartet. Ein Großteil dieser Bestände, wie zum Beispiel Jeans und Unterwäsche, ist nicht saisonabhängig. Wir freuen uns darauf, die Bestände zu unseren gewohnt günstigen Preisen verkaufen zu können, sobald unsere Geschäfte wieder geöffnet haben. In der Zwischenzeit haben wir Maßnahmen ergriffen, um einen Teil der Saisonware einzulagern. So steht bei Wiedereröffnung ein Teil der Lagerbestände zum Abverkauf bereit, während wir einen anderen Teil zu einem späteren Zeitpunkt verkaufen werden."

Derzeit seien mit 305 Läden rund drei Viertel aller Filialen geschlossen. Falls der Lockdown in diesem Maße im Februar andauere, drohe in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres (27. Februar) ein Umsatzverlust von 1,05 Milliarden Pfund (1,18 Mrd Euro), wie der Mutterkonzern Associated British Foods Mitte Januar erklärte.

Im Gegensatz zu anderen Modehändlern, die massive Umsatzeinbußen infolge der Ladenschließungen teils mit den Einnahmen aus dem Online-Geschäft kompensieren können, verfügt Primark über keinen digitalen Kanal. Auch angesichts der Pandemie plane das Unternehmen vorerst nicht, in den E-Commerce einzusteigen.

Copyright © 2021 Dpa GmbH