Project Loud: Geheime LVMH-Tochter für Rihanna?

LVMH richtete mit Project Loud ganz diskret ein Unternehmen ein. Dieses ist allem Anschein nach optimal für ein Projekt aufgestellt, das die Gerüchteküche brodeln lässt: Ein eigenes Modelabel für Superstar Rihanna.


Brigitte Macron begrüßt Rihanna – mit Dior-Tasche – im Elysée-Palast - DR

Im Juni 2017 ließ das riesige Luxuskonglomerat LVMH "Project Loud" als Mantelgesellschaft in Paris registrieren. Am 20. Dezember 2018 führte LVMH dem Unternehmen gemäß einer amtlichen Meldung des Pariser Handelsgerichts plötzlich EUR 60 Millionen frisches Kapital zu. Zuvor belief sich das Eigenkapital von Project Loud auf nur EUR 37.000.

Vor einem Monat erschienen verschiedene Berichte, wonach LVMH Verhandlungen mit Rihanna aufgenommen habe, um eine Partnerschaft zu vereinbaren. Und wie es der Zufall so will, heißt Rihannas fünftes Studio-Album "Loud".

Der Hauptsitz von Project Loud befindet sich an der 24 Rue Jean Goujon, im 8. Arrondissement von Paris. An derselben Adresse also, wie auch die neun Modehäuser umfassende LVMH Fashion Group, die unter anderem Givenchy, Fendi, Kenzo, Loro Piana und Pucci überblickt. Auffallend ist, dass es sich beim Präsidenten von Project Loud um einen erfahrenen LVMH-Manager handelt – Jean-Baptiste Voisin. Der 51-jährige Manager, der an der renommierten Ecole Polytechnique ausgebildet wurde, ist seit 2006 als Direktor Strategie für LVMH tätig. Im Jahr 2012 wurde er in den Vorstand des Luxusriesen benannt. Zu dessen Portfolio zählen mehrere globale Luxusschwergewichte, so unter anderem Christian Dior, Louis Vuitton, Dom Perignon und Hennessy.

Der französische Luxusgigant hat bereits in der Vergangenheit mit der Sängerin aus Barbados zusammengearbeitet. 2017 launchte der Beauty-Inkubator von LVMH, Kendo, die Marke Fenty Beauty by Rihanna, exklusiv in der konzerneigenen Kosmetikkette Sephora. Später wurde die Marke auf einen Schlag in 1600 Läden in 17 Ländern eingeführt. Fenty Beauty by Rihanna, Berichten zufolge eine Lizenzvereinbarung mit Rihanna, erzielte weltweit einen riesigen Erfolg.

"Fenty Beauty by Rihanna wurde für alle Frauen geschaffen: Ungeachtet ihres Hauttons, ihrer Persönlichkeit, Einstellung und Abstammung. Ich wollte, dass sich alle angesprochen fühlen", wird Rihanna auf der offiziellen Website von LVMH zitiert.

Ein offizieller LVMH-Sprecher wollte sich zu den jüngsten Entwicklungen bei Project Loud nicht äußern.

Mit LVMH vertraute Quellen bestätigten, dass der Konzern regelmäßig neue Unternehmen gründe. Außerdem soll der Konzern in den Startlöchern stehen, um ein neues Modehaus für den Louis Vuitton-Womenswear-Designer Nicolas Ghesquière zu finanzieren. Doch angesichts des Namens – Project Loud – deutet alles auf ein größeres Unterfangen in Zusammenarbeit mit Rihanna hin.

Als Jean-Baptiste Voisin im März 2018 zum Präsidenten von Project Loud ernannt wurde, löste er in dieser Funktion Caroline Bergeron-Plantefève, ab. Die auf M&A spezialisierte Anwältin ist bei LVMH als Assistant Legal Director tätig. Das Unternehmen änderte auch den Unternehmenszweck, um sich auf Mode, Accessoires, Unterwäsche und Parfüms zu konzentrieren. Und auf Linkedin tauchte Project Loud bei verschiedenen Angestellten, die für Christian Dior und Marc Jacobs arbeiteten, als neuer Arbeitgeber auf.

Doch damit nicht genug, im September 2018 registrierte Roraj Trade LLC, Inhaber der zahlreichen Trademarks von Rihanna, über 100 Produktkategorien und Dienstleistungen für Fenty beim französischen Amt für geistiges Eigentum – für die Regionen China, EU, Japan, Korea und Singapur. Sie alle verwenden ein Fenty-Logo mit umgekehrtem N, wie Rihanna in jüngster Vergangenheit vorzuziehen scheint.

Und umgekehrt ist Paris für Rihanna nicht Neuland: Im März 2017 organisierte sie die vielbeachtete Runwayshow ihrer Fenty x Puma-Kollektion in der größten Bibliothek Frankreichs, der Bibliothèque Nationale de France. Die Models marschierten in punkig-eleganter Manier den Lesetischen entlang und zerrissen dabei Buchattrappen. Außerdem ist die Sängerin ein oft gesehener Gast an wichtigen Modeschauen von Chanel bis Dior.

Im September 2018 organisierte Rihanna in Zusammenarbeit mit der Techstyle Fashion Group eine Laufstegshow für die Savage x Fenty-Unterwäschekollektion 2019 im Brooklyn Navy Yard. Ihre sexy Unterwäsche mit Fetisch-Einschlag wurde von Models aller Hautfarben und unterschiedlicher Körpergrößen gezeigt. Die Show kam einem Kunsthappening unter begrünten botanischen Kuppeln gleich. Darüber hinaus launchte Rihanna verschiedene Parfüms in Lizenz mit dem Unternehmen Parlux Fragrances, das auch Düfte für Jessica Simpson, Jay Z und Kenneth Cole kreiert.

Bei der Präsentation der Jahresergebnisse des multinationalen Luxus-Konglomerats erklärte LVMH-Chef und -Hauptaktionär Bernard Arnault, Fenty Beauty by Rihanna sei ein phänomenaler Erfolg: Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei fast EUR 500 Millionen.

Von Fashionnetwork.com auf die mögliche Annäherung von LVMH und Rihanna angesprochen, erklärte Bernard Arnault an der jüngsten Show der LVMH-Tochter Berluti mit einem großen Lächeln: "Oh, für mich ist Rihanna eine Künstlerin mit unglaublichem Talent"!

In der Tat.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesKreationBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN