Prps kehrt auf den deutschen Markt zurück

Comeback: Prps kehrt auf den deutschen Markt zurück. Die New Yorker Premium-Jeansmarke will zum Herbst diesen Jahres hierzulande wieder Fuß fassen. Ein erster Versuch war wenige Saisons nach der Gründung der Denim Brand 2002 gescheitert. Für den Vertrieb haben die Amerikaner nun Sascha Kautschitsch gewinnen können, ehemaliger Geschäftsführer von Dirty Jerz GmbH und Maier Sports.

Collage der Denim-Brand. - Prps

Die neue Kollektion umfasst neben Jeans auch Cargos, Chinos, Oberteile und Jacken. ​Zur Männerlinie soll in diesem Jahr außerdem eine neue Frauenlinie auf den Markt kommen. 

Präsentieren will man die Menswear-Teile für Herbst/Winter auf der Pitti Uomo. Zusätzlich soll es während der Modemessen in Berlin und Florenz Interviewmöglichkeiten nach Absprache geben.

Zum Comeback hat Prps seine Denimware eigenen Angaben zufolge für ein breiteres Publikum preislich angepasst. Die Jeans liegen nun ungefähr zwischen 149 und 299 Euro. Eine weitere Neuheit sind Schnitte ausschliesslich für den europäischen Markt.

Prps wurde 2002 vom US-amerikanischen Designer Donwan Harrel gegründet. Gemäß des Label-Konzepts stehen hochwertige Vintage-Jeans mit modernem Touch im Vordergrund. Zu den Anhängern der Marke gehören u.a. Celebrities wie DJ Khaled, Chris Pratt oder Schauspieler Keanu Reeves. 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterDenimMode - VerschiedenesMessenVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN