Quiksilver schießt Mervin ab



Wird verkauft, produziert aber weiter: Mervin
Quiksilver geht durch harte Zeiten. Das US-amerikanische Sportlabel steckt in umfassenden Umstrukturierungen und hat im Zuge dessen eine definitive Vereinbarung zum Verkauf seiner Tochter der Mervin Manufacturing getroffen. Dabei soll Altamont Capital Partners, die zur Extreme Holdings Inc. gehört, Marvin in wenigen Wochen übernehmen.
Als Teil der Verkaufs-Vereinbarung wird Mervin weiterhin Snowboards für die Quiksilver-Roxy-Marke herstellen, im Rahmen einer separaten Lizenzvereinbarung. Mit dem Verkauf will Quiksilver einen Teil seiner Schulden tilgen und in neue Märkte investieren. In den vergangenen zwölf Monaten hatte Mervin einen Umsatz von rund 32 Mio. Dollar (23,2 Mio. Euro).


Foto: Mervin

© Fabeau All rights reserved.

SportBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN