Revlon CEO Fabian Garcia tritt zurück

Der Präsident und CEO von Revlon, Fabian Garcia, gab seinen Rücktritt bekannt. Der Manager war seit weniger als zwei Jahren für den Kosmetikkonzern tätig.
 
Fabian Garcia tritt als CEO von Revlon zurück - Facebook: Revlon

Garcia will sich laut Revlon-Pressemitteilung "anderen beruflichen Herausforderungen widmen". Vorstandsmitglied Paul Meister übernimmt die Aufgaben von Fabian Garcia bis ein offizieller Nachfolger bestimmt ist. Meister wird exekutiver Vizepräsident des Verwaltungsrats und überblickt in dieser Funktion das Tagesgeschäft des Konzerns. Fabian Garcia steht dem Unternehmen während der Übergangszeit bis Ende Februar zur Seite.

Der zuvor für Colgate-Palmolive tätige Garcia wurde im April 2016 zum CEO und Präsidenten von Revlon ernannt. In seiner Zeit beim Kosmetikkonzern leitete er intensive Turnaround-Maßnahmen und überblickte auch die Übernahme von Elizabeth Arden.

"Es war ein schwieriges Jahr, mit den Bemühungen zur erfolgreichen Integration von Elizabeth Arden, dem zunehmenden Gewicht des E-Commerce und spezialisierter Beauty-Stores. Wir arbeiten proaktiv daran, uns diesem schnellen Wandel anzupassen. Ich möchte Fabian für seine Führungsqualitäten in dieser anspruchsvollen, dynamischen Zeit danken", so der Vorstandsvorsitzende von Revlon, Ronald O. Perelman.

Die Ankündigung von Garcias Rücktritt folgt kurz nach der Veröffentlichung der vorläufigen Jahresergebnisse am Montag. Im vergangenen Geschäftsjahr (Stichtag: 31. Dezember 2017) erzielte das Unternehmen einen deutlichen Bilanzverlust.

Für das Jahr 2017 rechnet der Konzern mit einem Nettoumsatz in Höhe von USD 2,7 Milliarden (EUR 2,2 Mrd.), im Vergleich zu USD 2,3 Milliarden (EUR 1,9 Mrd.) im Vorjahr. Der Bilanzverlust wird auf USD 165 bis 185 Millionen (EUR 133 bis 149 Mio.) geschätzt, 2016 bezifferte sich der Fehlbetrag USD 21,9 Millionen (EUR 17,6 Mio.).

Im vierten Quartal setzte das Unternehmen ersten Schätzungen zufolge USD 785 Millionen (EUR 632 Mio.) um, im Vergleichsquartal 2016 waren es USD 801 Millionen (EUR 645 Mio.). Der Nettoverlust beläuft sich auf ungefähr USD 60 bis 80 Millionen (EUR 48 bis 64 Mio.), im Vorjahr ergab sich im vierten Quartal ein Verlust von USD 36,5 Millionen (EUR 29,4 Mio.).

"Die laufenden Verbesserungsbestrebungen werden weitergeführt und die Ergebnisse aus dem vierten Quartal bestärken uns auf diesem Weg. Im letzten Quartal 2017 konnten wir im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs sequentielle Verbesserungen erzielen. Unsere Liquiditätslage hat sich gefestigt und in Nordamerika fand Revlon Color Cosmetics zum Wachstumspfad zurück", analysiert Revlon COO und CFO, Chris Peterson.

"Die Branche befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel, doch gewinnen wir an Rückenwind mit unserer Strategie, den Innovationsrhythmus wie auch die Umstellung auf eine im Onlinehandel verankerte Konsumentenbindung zu beschleunigen. Auch mit dem anhaltenden Wachstum im E-Commerce sind wir zufrieden und freuen uns darauf, den Anteil dieses bedeutenden Vertriebskanals weiter auszubauen". Abschließend fügte Peterson hinzu: "Entgegen den falschen Gerüchten und puren Spekulation in den Medien steht eine Übertragung immaterieller Vermögensgüter nicht auf der Tagesordnung".

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

BeautyPersonalienBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN