×
3 360
Fashion Jobs
DEEKEN HR
Project Consultant Recruiting
Festanstellung · BERLIN
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
03.07.2017
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Richemont verkauft Modelabel Shanghai Tang

Von
DPA
Veröffentlicht am
03.07.2017

Der schweizerische Luxusgüterkonzern Richemont trennt sich von der Modemarke Shanghai Tang. Diese sei am 30. Juni 2017 an eine vom italienischen Unternehmer Alessandro Bastagli kontrollierte Firma verkauft worden, teilt der Luxusgüterkonzern am Montag mit.

Richemont verkauft Modelabel Shanghai Tang. - Shanghai Tang


Finanzielle Angaben werden keine gemacht. Es seien jedoch keine wesentlichen Auswirkungen auf die Bilanz, den Cashflow oder das Ergebnis 2017/18 von Richemont zu erwarten. Analysten begrüßten den Fokus auf die profitableren Kernmarken.

Shanghai Tang war laut den Angaben seit 2008 vollständig im Besitz von Richemont, nachdem schon 1998 eine Beteiligung erworben worden war. Gegründet wurde die Firma gemäß Mitteilung 1994 in Hongkong von David Tang. Sie sei auf moderne und anspruchsvolle Herren- und Damenbekleidung sowie Accessoires und Heimtextilien spezialisiert und verbinde fernöstliche und westliche Stileinflüsse.

An der Börse gab es für den Verkaufsentscheid nur verhaltenen Applaus. Die Richemont-Aktien legen gegen 09.45 Uhr im Vergleich zum Gesamtmarkt (SPI +0,71 Prozent) mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 79,15 Franken nur geringfügig zu. Seit Jahresbeginn verbuchen die Richemont-Titel jedoch bereits ein Plus von rund 18 Prozent.
Die Bank Vontobel hielt in einem ersten Kommentar fest, dass der Verkauf ein logischer Schritt hin zu einer Fokussierung auf die Kernmarken sei. Der Verkauf von Shanghai Tang habe keine materiellen Einfluss auf Verkäufe sowie Profit und dementsprechend nur geringe Auswirkungen auf die Schätzungen der Bank, die mit einem "Kaufen"-Rating ein Kursziel von 90 Schweizer Franken ausgibt.

Die ZKB begrüßte den Verkauf der unterdurchschnittlich profitablen Marke und geht von einer leicht positiven Kursreaktion aus. Die Bank rechnet für das kommende Jahr aufgrund eines "starken Gewinnmomentums" mit einer im Vergleich zum SPI 15 Prozent besseren Kursentwicklung der Richemont-Titel. Man traue der Aktie eine Rückkehr zum bisherigen Höchstkurs von 96 Franken zu, schreibt der Analyst Patrik Schwendimann. Er empfiehlt die Titel mit "Übergewichten".

Copyright © 2021 Dpa GmbH