Rigby & Peller auf Erfolgskurs in Deutschland



Rigby & Peller erhält in Deutschland viel Zuspruch und wächst zweistellig
Der Lingerie-Franchise-Konzept Rigby & Peller teilt mit, dass die Umsätze in Deutschland im ersten Halbjahr 2014 über 23% über dem Vorjahr liegen. Die neu eröffneten Läden in München und Köln werden dabei „sehr gut angenommen und überzeugten mit Umsatzsteigerungen von 60% im ersten Halbjahr“. Aktuell ist Rigby & Peller mit neun Boutiquen in Deutschland präsent. Gleichzeitig kann sich das Filialkonzept der Van de Velde Gruppe entgegen der allgemeinen Frequenzschwäche über starken Zulauf freuen: Die Besucherzahlen sind bis Ende Juni um 24% gestiegen. Unter den Besuchern sind zunehmend Stammkundinnen, die die Filialen rund 3x jährlich aufsuchen. Aufgrund der aktuellen sehr erfreulichen Entwicklung geht das Unternehmen davon aus, 2014 mit einem satten Umsatzplus abzuschließen. Bis Ende 2014 und 2015 ist geplant, weitere eigene und Franchisestores zu eröffnen. Im Fokus stehen dabei Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern in NRW, Rheinland-Pfalz sowie größeren Städten wie Hamburg, Berlin, München und Frankfurt.
Grund für den guten Zuspruch bei deutschen Frauen ist neben dem umfangreichen Angebot der Van de Velde-Marken Marie Jo, PrimaDonna und Andres Sarda vor allem der persönliche Beratungs- und Serviceansatz, der sich nicht nur durch das jahrzehntelange Know-how im Bra-Fitting sondern bspw. auch durch hochmoderne 3D-Vermessungsspiegel von der Konkurrenz unterscheidet.


Foto: Rigby & Peller

© Fabeau All rights reserved.

LingerieBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN