Roberto Cavalli: Gian Giacomo Ferraris wird neuer CEO

Die vor etwas über einem Jahr vom Investmentfonds Clessidra übernommene Marke erneuert ihre Führungsetage. Chef wird ein illustrer Manager, genauer gesagt der ehemalige CEO von Versace.

In einer Mitteilung erklärt das italienische Label: „Der Verwaltungsrat ernennt Gian Giacomo Ferraris zum neuen CEO des Unternehmens“.


Gian Giacomo Ferraris

Der seit Mai 2015 für Roberto Cavalli in dieser Funktion tätige Manager Renato Semerari tritt aufgrund von „Meinungsunterschieden bei den Entwicklungsstrategien des Unternehmens“ zurück.

Semerari war zuvor Executive Vice President von Coty und CEO von Sephora Europa. Doch mit seinem im vergangenen Jahr angestoßenen Sanierungsprogramm vermochte er die Aktionäre offensichtlich nicht zu überzeugen.

Die seit September 2015 unter der kreativen Leitung von Peter Dundas entstandenen Kollektionen hinterließen keinen bleibenden Eindruck. Außerdem kommunizierte die Marke nur zurückhaltend über die eingeleiteten Umstrukturierungsmaßnahmen.

Weiter beeinflusste ein Wechsel in der Aktionärsstruktur die Marke indirekt. Der Gründer Roberto Cavalli besitzt 10 Prozent der Unternehmensanteile, die verbleibenden 90 Prozent sind in den Händen von Clessidra und den Mitinvestoren L-GAM bzw. Chow Tai Fook Enterprises. Im Mai 2016 wurde der Hauptaktionär Clessidra vom italienischen Investmentfonds Italmobilare übernommen.

Als direkte Konsequenz daraus tritt Francesco Trapani, Präsident von Clessidra und von Roberto Cavalli, zum 10. September von seinen Funktionen zurück.

Die heikle Aufgabe, mit dem toskanischen Luxusmodehaus neu durchzustarten, liegt nun nach dem Rücktritt von Francesco Trapani und Renato Semerari in den Händen von Gian Giacomo Ferraris.

Ferraris verfügt über eine große Erfahrung in der Luxusindustrie. Von 2009 bis Mai 2016 begleitete er als Geschäftsführer von Versace die Umstrukturierung des Unternehmens. Zuvor war er für Gucci und Prada tätig und von 2004 bis 2009 hatte er die Führung des Modehauses Jil Sander inne.

Mit der Ernennung von Ferraris scheint Roberto Cavalli einen radikalen Richtungs- und Strategiewechsel eingeschlagen zu haben. Die Umstrukturierung dürfte insbesondere über die Stärkung der Accessoires-Sparte erfolgen.

Diesbezüglich vertraut Roberto Cavalli einem Vorzeigestar der Branche. Wie wir erfahren haben, handelt es sich dabei um Isabella Zegrini, langjährige Designerin der Taschen von Christian Dior und ehemalige Mitarbeiterin von Gucci.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ParfümPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN