Rocket-Beteiligung Global Fashion Group schiebt Börsengang

Der Online-Modehändler Global Fashion Group (GFG) braucht mehr Zeit für seinen Börsengang. Das Unternehmen verlängert die Angebotsfrist für seine Aktien um drei Tage bis zum 28. Juni, wie es kurz vor Ablauf der bisherigen Frist am Dienstag mitteilte.

Global Fashion Group

Der Handel mit den Papieren an der Frankfurter Wertpapierbörse soll daher erst am 2. Juli beginnen. Außerdem denkt die Unternehmensführung über eine Anpassung der Angebotsbedingungen nach.

Nach bisherigen Angaben soll der Börsengang bis zu 400 Millionen Euro in die Kassen spülen. Dabei wollte die GFG aus Luxemburg, an der der Start-up-Investor Rocket Internet beteiligt ist, seine Aktien für sechs bis acht Euro anbieten. Mit den Einnahmen will der Modehändler weiteres Wachstum fördern und etwa in die Technologieplattform, die Lieferinfrastruktur und die Gewinnung von Neukunden investieren.

Rocket Internet hält bisher rund ein Fünftel der Anteile der GWG. Hauptaktionär ist mit etwa 35 Prozent der schwedische Investor und Mitgründer Kinnevik.

Copyright © 2019 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN