×
886
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Manager Sports Marketing Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Merchandise Planner & Allocator (M/F/D) Men's Division
Festanstellung · Vilvoorde
C&A
Sap Hcm Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce Payment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
10.07.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Rocket-Internet-Beteiligung GFG wird zum Profiteur der Corona-Krise

Von
DPA
Veröffentlicht am
10.07.2020

Der Online-Modehändler Global Fashion Group (GFG) hat es mitten in der Corona-Krise auch dank einer starken Nachfrage in Lateinamerika operativ zurück in die schwarzen Zahlen geschafft.

The Iconic


Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde im zweiten Quartal positiv sein und die Markterwartungen übertreffen, teilte die auf Schwellenländer ausgerichtete Beteiligung des Berliner Startup-Investors Rocket Internet am Donnerstagabend in Luxemburg mit. An der Börse löste die Ankündigung einen Kurssprung aus, die Papiere stiegen um rund ein Fünftel. Für die Aktien von Rocket Internet ging es um 0,35 Prozent nach oben.

Das Geschäft des Online-Modehändlers hatte zunächst unter der Corona-Krise gelitten, nach einem Einbruch zwischen Mitte März und Anfang April konnte sich der Auftragseingang laut Angaben des Unternehmens jedoch rasch erholen. Seit Anfang Mai habe die Zahl der Käufe sogar im Jahresvergleich um 30 Prozent zugelegt. Die erwarteten guten Wachstumszahlen führte das Unternehmen unter anderem auf mehr als zwei Millionen neue Kunden zurück. Vor allem in Lateinamerika hätten die Kunden zugegriffen.

Bereits im vierten Quartal des vergangenen Jahres hatte der Modehändler die Gewinnschwelle beim bereinigten Ebitda überschritten, war jedoch im ersten Quartal 2020 trotz Verbesserung zum Vorjahr wieder ins Minus gerutscht. Mit einer erwarteten bereinigten operativen Marge im niedrigen einstelligen Bereich und einem erstmalig positiven Barmittelzufluss geht GFG jedoch für das zweite Jahresviertel von einer deutlichen Verbesserung im Vergleich zu den vorangegangen sechs Monaten aus.

Marktexperten lobten vor allem den erwarteten erstmals positiven Barmittelzufluss. Dies sei eine wichtige Kennziffer für Internetunternehmen und er sei von der Entwicklung überrascht, sagte ein Händler. Er führte die Trendwende vor allem auf die gestiegenen Onlinebestellungen in Folge der Corona-Pandemie zurück.

Die detaillierten Quartalszahlen will GFG am 20. August vorlegen. Die Jahresprognose hatte das 2011 gegründete Unternehmen, an dem unter anderem der MDax-Konzern Rocket Internet mit 17,06 Prozent beteiligt ist, Ende März zurückgezogen und hat bisher auch keinen neuen Ausblick vorgelegt.

Copyright © 2021 Dpa GmbH