×
876
Fashion Jobs
DEEKEN HR
Planning & Allocation Manager
Festanstellung · HAMBURG
DEEKEN HR
go to Market Manager
Festanstellung · HAMBURG
DEEKEN HR
Talent Acquisition Manager
Festanstellung · HAMBURG
DEEKEN HR
HR Business Partner International
Festanstellung · HAMBURG
LINTIS GMBH
Filialrevisor (M/W/D) Baden Württemberg
Festanstellung · STUTTGART
LINTIS GMBH
Filialrevisor (M/W/D) Berlin
Festanstellung · BERLIN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ROSENHEIM
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Planner Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
BIG IDEAS VISUAL MERCHANDISING
Sales Manager im Außendienst (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
KARSTADT
Produktmanager (w/m/d) Eigenmarken Home
Festanstellung · Essen
KARSTADT
Produktmanager (w/m/d) Eigenmarken Haushalt
Festanstellung · Essen
KARSTADT
Einkäufer (w/m/d) - Für Den Bereich Uhren/Schmuck
Festanstellung · Essen
L'OREAL GROUP
Senior Product Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
KARSTADT
Product Owner Onlineshop / Marketplace (w/m/d)
Festanstellung · Köln
MEIN FISCHER SEIT 1832
Einkäufer Herren (M/W/D)
Festanstellung · LEIPZIG
SALAMANDER
Personalsachbearbeiter (M/W/D) im Bereich Zeitwirtschaft
Festanstellung · Wuppertal
SALAMANDER
Personalsachbearbeiter (M/W/D) Lohn- Und Gehaltsabrechung
Festanstellung · Wuppertal
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Senior Buyer / Product Manager Lingerie (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Vice President Talent Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach

Safilo: Großhandel und Asien-Pazifik steigern den Umsatz 2019 auf 939 Millionen Euro

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
31.01.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der Großhandelskanal und die asiatisch-pazifische Region (APAC) waren die treibenden Kräfte für den Umsatz des italienischen Brillenkonzerns Safilo im Jahr 2019, der einen Gesamtumsatz von 939 Millionen Euro erreichte. Das Umsatzwachstum betrug 3,1% zu aktuellen Wechselkursen (und 0,9% zu konstanten Wechselkursen), gegenüber 910,7 Millionen Euro im Jahr 2018.


@carrera


Die Ergebnisse, die auf der für den 11. März geplanten Vorstandssitzung bestätigt werden, schließen das Einzelhandelsgeschäft der US-Kette Solstice aus, das Ende 2019 an das amerikanische Brillenunternehmen Fairway verkauft wurde.
 
Die APAC-Region war mit einem Umsatzwachstum von 23,1% zu aktuellen Wechselkursen (und +19,2% zu konstanten Wechselkursen) auf 78 Millionen Euro – einem Anteil von 8,3% am konsolidierten Umsatz von Safilo – der Spitzenreiter. Europa, wo die Gruppe fast die Hälfte ihres Umsatzes erwirtschaftet, verlor an Boden (-0,7%) und nahm im vierten Quartal mit einem zweistelligen Rückgang (-11,2% bei konstanten Wechselkursen) den letzten Platz ein.

Die Großhandelseinnahmen stiegen entsprechend der Prognose von Safilo für 2019, und wuchsen um 5,2% zu aktuellen Wechselkursen (+2,8% bei konstanten Wechselkursen). Zu konstanten Wechselkursen stieg der Großhandelsumsatz in Europa um 3,2%, in Nordamerika um 0,6% und in Asien um 19,2%.
 
Die wichtigsten Wachstumstreiber im Großhandelskanal waren die Eigenmarken von Safilo (Carrera, Polaroid und Smith), deren Gesamtumsatz bei konstanten Wechselkursen um 5,7% stieg, sowie die Lizenzmarken. Die Einnahmen aus dem Liefervertrag mit Kering für Gucci-Brillen, der im Oktober letzten Jahres bis Ende 2023 verlängert wurde, wurden in den Ergebnissen des Großhandelskanals nicht berücksichtigt.
 
Im 4. Quartal 2019 betrug der Nettoumsatz der Gruppe 230,4 Millionen Euro, ein Rückgang um 2,8% zu aktuellen Wechselkursen (und um 4,3% zu konstanten Wechselkursen), "hauptsächlich aufgrund des erwarteten Rückgangs des Geschäfts in Europa hinsichtlich des Liefervertrags mit Kering", erklärte Safilo.
 
Ende letzten Jahres kündigte die Gruppe die Einführung eines sehr harten Umstrukturierungsplans an, um dem Verlust der LVMH-Lizenzen (Dior und Fendi) zu entgegnen, dessen Auswirkungen auf 200 Millionen Euro geschätzt werden.
 
Der Plan sieht den Abbau von 700 Arbeitsplätzen (etwa jeder vierte Mitarbeiter in Italien) in den Regionen Friaul und Venetien vor, während mehr finanzielle Mittel für die Entwicklung der digitalen und M&A-Strategien von Safilo aufgewendet werden sollen. Die Gewerkschaften zeigen sich bereit, mit aller Härte dagegen zu kämpfen, nachdem die Entscheidungen bei einem Treffen mit der Geschäftsleitung von Safilo am 28. Januar bestätigt wurden. Eine neue Gesprächsrunde ist für Mittwoch, den 5. Februar, geplant.

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.