×
837
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Senior IT Consultant Sap Hcm / HR (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Process Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
BEELINE GMBH
Partner Manager (w/m/d) E-Commerce
Festanstellung · KÖLN
HUGO BOSS
Manager Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Account Marketing Zalando
Festanstellung · Berlin
EINKAUF
Produktmanager Bereich Damenoberbekleidung (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Uhren/Schmuck (M/W/D)
Festanstellung · Essen
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
19.01.2020
Lesedauer
4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Sagenhafte Dior-Show als Hommage an Judy Blame

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
19.01.2020

Kim Jones inspirierte sich für seine jüngste Dior Menswear-Kollektion an seiner Jugend in London. Es entstand eine ausdrucksstarke und mutige Hommage an den großartigen Judy Blame, eine sagenhafte Show, bei der Jones sowohl bezüglich Attitüde, Schnitte, Silhouetten und Stil alles richtig machte.


Dior Men - Herbst/Winter 2020 - Menswear - Paris - © PixelFormula

 
Mit einer bemerkenswerten Selbstsicherheit kristallisierte der Kreativdirektor die zentralen Elemente des Stils des berühmtesten aller britischen Punk-Stylisten heraus und ließ sie in fast alle seine Looks einfließen. Für die Show im Innern eines riesigen taubengrauen Dior-Zelts an der Place de la Concorde  erntete er tosenden Applaus, die Gäste klatschten, jubelten und stampften. In der ersten Reihe saßen Celebrities wie Robert Pattinson, Cara Delevingne, Victoria, David und Brooklyn Beckham und Kim Jones höchster Chef, der 100-Milliarden-Euro schwere Unternehmer Bernard Arnault.

Judy Blame war bekannt dafür, dass er in seine Modesprache auch Abfällen aus dem urbanen Dschungel integrierte, und diese Show griff seine Ideen auf sehr fantasievolle Weise auf. So seine charakteristisch auf Hüfthöhe gerafften Silhouetten und herabhängenden Revers, die Kim vorzüglich in sehr elegante Kaschmir-Mäntel einbrachte. Auch Judy Blames Vorliebe für exzentrische Medaillons, also in seinem Fall Flaschendeckel, Dosenöffner, Perlmuttknöpfe und Sicherheitsnadeln, wurden bei Dior aufgegriffen – in Form von großartigen Medaillen der angesagten Schmuckdesignerin Yoon Ahn, Münzen mit Judys Konterfei und seinen heiß geliebten Perlen.

Trotz der punkigen Inspirationsquelle verströmten die Entwürfe eine deutlich majestätische Attitüde. Himmlisch fallende Smokings mit kontrastierenden Krägen, exakt geschnittene Leder-Blousons, die hervorragend saßen und ein einleitend gezeigter Seidenmantel in Moiré-Optik mit einer riesigen Stoffrose.

Das gesamte Dior-Team hatte vortreffliche Arbeit geleistet, allen voran der Hutmacher Stephen Jones, der eine grandiose Auswahl an Andy Capp-Tellermützen und Baskenmützen mit Reißverschlüssen bot, aber auch Judy-Münzen, Perlmuttknöpfe und sogar das berühmte Pfeilmotiv, das Judy für Mohikaner-Hairstyles verwendete.

In Zusammenarbeit mit Kim Jones ehemaligem Arbeitgeber, Louis Vuitton, hatte Judy Blame eine Jeanstasche mit goldenen und silberfarbenen Louis Vuitton-Anhängern entworfen, die heute zum Sammlerstück aufgestiegen ist. Am Freitag gab es bei Dior anstelle dessen einen "Toile de Jouy"-Print und eine Zeitschriften-Collage aus Original-Pressemitteilungen von Christian Dior und Elementen aus Judy Blames Skizzenbüchern, die in Zusammenarbeit mit der Judy Blame Foundation entstanden ist.


Dior Men - Herbst/Winter 2020 - Menswear - Paris - © PixelFormula


Kim Jones entwickelte auch per Hitzepresse bedruckte Hemden und Opernhandschuhe mit schrägem Muster, in Kombination mit Kaschmirmänteln, analog zur Bar Jacke ebenfalls mit stoffbezogenen Knöpfen. Ein vorzüglicher Christian Blame-Look.

Dazu sandte Kim Jones einen sagenhaften Blazer aus gebürsteter Vikunja-Wolle für den hochexklusiven After-Hours-Look über den Laufsteg. Die hochwertige Wolle stammt von der Kamelgattung Vikunja, die an den Ufern des Titicacasee zu Hause ist. Ebenfalls bemerkenswert war ein Nerz-Trenchcoat, der mit beeindruckenden geschorenen Linien einen fabelhaften Trompe-L’œil-Effekt herbeiführte.

Kim Jones wurde von Dior-Chef Pietro Beccari zu dieser persönlichen Inspirationsquelle angeregt, da dieser wusste, dass Jones und Judy Blame befreundet waren. "Als Judy starb, bekundete mir Pietro sein Beileid, da ich einen Freund verloren hatte. Später meinte er dann 'Wieso machst du nicht etwas, wenn alle in der Lage sind, sich darauf einzulassen?' Und ich dachte mir, dass wir nun so weit sind", erklärte der Designer.

Kim Jones begegnete Judy Blame erstmals "als ich sehr jung war, in The Fridge in Brixton". Damals war er 18 Jahre alt. "Er war ziemlich furchteinflößend ! Doch ich habe mir ein Herz gefasst und ihn angesprochen und voilà!"
 
Den Höhepunkt der Kollektion bildete ein Opernmantel, der mit drei Arten von Strasssteinchen und Pailletten besetzt war, um das Licht besser zu streuen. Damit griff Jones eine Idee von Marc Bohan aus dem Jahr 1969 auf. Das ultimative Couture-Teil, dessen Stickereien 964 Arbeitsstunden erforderten.
 

Dior Men - Herbst/Winter 2020 - Menswear - Paris - © PixelFormula


Kim Jones fühlt sich in seiner Position nun so wohl, dass er den Redakteuren ein Bild von Judy Blame aus dem Jahr 1991 zeigte, als dieser mit dem in Ungnade gefallenen Dior-Womenswear-Designer John Galliano zusammenarbeitete.

"Hier ist Judy, als er Galliano stylte, in einem seiner Zeitungsprint-Looks. Auf einer Notiz von Galliano steht, wie sehr er den Look liebte. Denn, wissen Sie, die beiden waren wirklich eng befreundet. Und auch dies schafft eine Verbindung zu diesem Modehaus", so der Kreativdirektor

Nach der Show herrschte ein greifbares Hochgefühl unter dem Studio-Team, den zahlreichen Makeup-Künstlern und Models, wie es nur nach einer großartigen Show entsteht. Und diese Dior-Show war zweifellos ein gewaltiger Triumph.

Kurz gesagt: In der internationalen Herrenmode ist Kim Jones der neue Platzhirsch. Judy wäre sehr stolz gewesen.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.