Sarah Manley verlässt Burberry

Sarah Manley, die wichtigste Kommunikations- und Marketingleiterin der britischen Mode, verlässt Burberry.

Manley soll nach 17 Jahren beim Label eine Pause planen. - Photo: LinkedIn

Manley wird Ende Juli aus dem Unternehmen ausscheiden, dies wurde intern bereits angekündigt, wie gut informierte Quellen berichteten.

Manley kam 2001 zu Burberry, einen Monat nach der Ankunft von Christopher Bailey, dem Creative Director, der Burberry zu der einzigen echten britischen Luxusmarke machte. Bailey inszenierte seine letzte Kollektion für Burberry – eine LGBTQ-inspirierte Show – am vergangenen Wochenende in London.
 
Seit der Ankündigung im Oktober, dass Bailey Burberry verlassen würde, gab es Spekulationen, dass Manley auch gehen könnte. Manley war für einen Kommentar nicht zu erreichen.
 
Ihr Ausscheiden beendet eine glänzende Karriere bei Burberry. Manley begann zunächst als Global Director of Public Relations, bevor sie schnell zum Vice President und dann zum SVP of Marketing ernannt wurde. In den letzten zehn Jahren war sie Chief Marketing Officer von Burberry und leitete ein Team, das nach und nach auf über 200 Mitarbeiter angewachsen ist.
 
Sie gehörte zur Kerngruppe, die 2009 den Umzug des Burberry-Hauptsitzes in die Horseferry Road in Westminster leitete.
 
Manley war darüber hinaus ein treibender Motor für den internationalen Export des Burberry-Konzepts, indem sie die Inszenierung einer riesigen holografischen Show, Ausstellung und Ladeneröffnungen in Peking und Shanghai managte. Sie stand auch an der Spitze der "London in Los Angeles"-Feier am Griffith Observatory im Schatten des Hollywood-Zeichens, wo David, Victoria, Brooklyn, Romeo, Cruz und Harper Beckham, Elton John, Rosie Huntington-Whiteley, Cara Delevingne, Jason Statham, January Jones und Anna Wintour unter den 700 Gästen waren. Jeder Gast erhielt einen karierten Schal mit seinen monogrammierten Initialen.
 
Manley war auch maßgeblich an der Schaffung eines digitalen Teams in London beteiligt. Burberry hat viele Jahre lang alle anderen großen Luxusmarken in Bezug auf Aufmerksamkeit, Reichweite und Anhänger auf Social Media hinter sich gelassen.
 
Im Alter von 53 Jahren soll Manley als Mutter eines 8-jährigen Sohnes, Ludo, eine Pause planen. Man kann sich jedoch vorstellen, dass es so einige Angeboten für eine Führungskraft mit einer solchen einzigartigen Erfolgsbilanz im Bereich Markenaufbau und Imagemanagement geben wird.
 

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN