×
2 047
Fashion Jobs
SALAMANDER
Project Management Officer (Pmo) / Inhouse Consultant (W/M/D) (Ref. : 2022-1302) - Sonstiges
Festanstellung · Wuppertal
HEADHUNTING FOR FASHION
HR Business Partner* DACH
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Sourcing Buyer* Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Search Engine Optimization Lead
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Junior Finance Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
ADIDAS
Senior Manager Hype Merchandising - bu Originals, Basketball & Partnerships (m/wd)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Digital Publishing - Brand Central (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Von
Fabeau
Veröffentlicht am
24.11.2014
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Schlichting und Flip vor dem Aus

Von
Fabeau
Veröffentlicht am
24.11.2014



Für Schlichting besteht noch Hoffnung - an einem anderem Standort
Der Kindermodehaus Schlichting hat am 14. November beim Amtsgericht München einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt (Az.: 1500 IN 3560/14). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Michael George von der Kanzlei Lecon bestellt. Laut Mitteilung rutschte das seit 1932 bestehende Traditionshaus nach dem Umzug vom Lehel in einen Neubau mit der Nummer 35 am ruhigeren Ende der Maximilianstraße in die finanzielle Schieflage. Die „Schere zwischen rückläufigen Umsatzzahlen und gestiegenen (Miet)Kosten“ konnte die Geschäftsleitung trotz eingeleiteter Sanierungsmaßnahmen nicht aufhalten. Mit dem Insolvenzantrag soll ein nachhaltiger Sanierungskurs, am besten mit einem neuen günstigeren, aber zentraleren Standort, eingeleitet werden. George glaubt noch an einen Neuanfang für den Kindermodeanbieter, der mit dem Slogan „Das große kleine Glück“ wirbt: „Schlichting ist in München ein fester Begriff für Baby- und Kindermode. Wir sind daher sehr zuversichtlich, eine Fortführungslösung für das Unternehmen zu entwickeln. Das Insolvenzrecht bietet uns dazu die geeigneten Sanierungswerkzeuge.” Das Arbeitsamt übernimmt die nächsten drei Gehaltszahlungen für die 18 Mitarbeiter, die selbst durch weiterhin exzellenten Service und gute Beratung ihren Teil für das Fortbestehen des Traditionshauses beitragen wollen.


Adieu FLIP - die Schwabinger werden es vermissen

AusgeFLIPt

Weniger gut bestellt ist es um die Zukunftsaussichten der Schwabinger auf hochwertige Contempory Fashion spezialisierte Boutique FLIP von Gabriele Bohlen und Reinhard Pascher. Auch das Geschäft, das immerhin auch mehr als 25 Jahre zu Münchens Shoppinglandschaft zählte, hat Ende Oktober Insolvenz angemeldet. Hoffnung auf Sanierung besteht wohl nicht, denn der Insolvenzverkauf läuft vom 22. November bis 6. Dezember. Grund für die Schieflage waren sicher auch im Fall von Flip die allgemein veränderte Wettbewerbssituation durch vertikale Filialisten und die zunehmende Frequenzschwäche im stationären Handel.

Foto: (2) Flip Munich

© Fabeau All rights reserved.