×
3 360
Fashion Jobs
DEEKEN HR
Project Consultant Recruiting
Festanstellung · BERLIN
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
24.05.2017
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Schwache US-Verkäufe lassen Tiffany-Aktie einbrechen

Von
DPA
Veröffentlicht am
24.05.2017

Weniger ausländische Touristen und eine schwächere Nachfrage der heimischen Konsumenten nach edlen Schmuckstücken haben die US-Juwelierkette Tiffany & Co im ersten Quartal gebremst.

Schwache US-Verkäufe lassen Tiffany-Aktie einbrechen. - archiv


In den seit mehr als einem Jahr geöffneten Geschäften sank der Umsatz um 3 Prozent, wie der Edeljuwelier am Mittwoch mitteilte. Damit schnitt der Konzern schlechter ab als erwartet. Die Aktie brach im frühen Börsenhandel um 8,65 Prozent ein.

Insgesamt setzte der Konzern rund 900 Millionen US-Dollar um und damit ein Prozent mehr als im Vorjahr. Beim Gewinn konnte der Konzern die Erwartungen übertreffen. Dieser legte im Jahresvergleich um gut 5 Prozent auf 92,9 Millionen Dollar zu.

Neben der flauen Nachfrage in vielen Märkte kämpft Tiffany zur Zeit mit der Neubesetzung des Unternehmenschef-Posten, nachdem im Februar plötzlich der damalige Vorstandsvorsitzende Frédéric Cuménal abgesetzt wurde. Vorübergehend führt nun Verwaltungsratschef Michael Kowalski den Konzern.

Copyright © 2021 Dpa GmbH