Schweiz: Mode deutlich teurer als in EU-Nachbarländern

Endverbraucher in der Schweiz müssen für Mode und Textilien deutlich mehr bezahlen als solche in den EU-Nachbarländern. Das zeigt ein Preisvergleich, den der Konsumentenschutz zusammen mit seinen Allianz-Partnern FRC und ACSI im April durchgeführt hat.

Reuters

Durchschnittlich kosten die gleichen Kleider demnach in der Schweiz rund 25 Prozent mehr als in Deutschland, Frankreich und Italien. 

Untersucht wurden rund 150 Produkte der Anbieter Esprit, H&M, Mango, Vero Moda und Zara zeigt. Mehrwertsteuerbereinigt wären die Preisunterschiede deutlich größer, da die Schweiz den tiefsten Mehrwertsteuersatz der untersuchten vier Länder hat.

Die Preisunterschiede sind demnach bei Esprit am größten und bei H&M am kleinsten.

Der "Zuschlag Schweiz" variiere je nach Anbieter stark: Sind es bei H&M 16,7 Prozent, kosten bei Esprit Schweiz identische Kleider 32,1 Prozent mehr als in den drei Nachbarländern. Im Mittelfeld befinden sich Vero Moda (+21,8 Prozent), Mango (+23,1 Prozent) und Zara (+28,4 Prozent). 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesBrancheVertriebBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN