×
6 228
Fashion Jobs
S.OLIVER
Ausbildung Als Fachinformatiker Für Systemintegration (M/W/D)
Festanstellung · ROTTENDORF
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Country Sales Manager (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager Depot (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Application Consultant Erp Retail (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
HR Business Partner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Kaufmännischer Mitarbeiter im Vertriebsinnendienst Für Osteuropa (w/m/x) in Voll- Oder Teilzeit (Mind. 30 Stunden Die Woche)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT-Systemadministrator Mit Dem Schwerpunkt Providermanagement (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
AEYDĒ GMBH
Operations Account Coordinator (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Senior Product Manager - Checkout & Post-Shopping Experience (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
(Senior) Partner Consultant - Zms
Festanstellung · BERLIN
RITUALS
Area Manager, 40h (M/W/D) - Raum Berlin
Festanstellung · KÖLN
RITUALS
Area Manager, 40h (M/W/D) - Raum Berlin
Festanstellung · KÖLN
GANT GERMANY AND AUSTRIA
Business Controller (M/W/D)
Festanstellung · HOLZWICKEDE
Veröffentlicht am
20.05.2014
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Schweizer Textilbranche sieht Hoffnungsschimmer bei Exporten

Veröffentlicht am
20.05.2014

In der Schweizer Textilbranche sind die Wertschöpfung und die Beschäftigtenzahl im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen, meldet der Schweizer Textilverband TVS. Positiv wertet die Industrie nach schwierigen Jahren eine gewisse Erholung beim Export.

Jubiläumskollektion des Schweizer Unternehmens Hanro, das in diesem Jahr sein 130-jähriges Bestehen feiert.“


Die Wertschöpfung sank von 1,09 auf 1,07 Mrd. Franken. Die Zahl der Beschäftigten in der Industrie in der Schweiz reduzierte sich von 13 600 auf 12 500. Verbandsdirektor Peter Flückiger bezeichnete das vergangene Jahr dennoch als stabil.

Das Exportvolumen sank zwar von 2,85 Mrd. Fr. auf 2,83 Mrd. Franken. Erfreulich ist laut Flückiger aber, dass die Ausfuhren von Textilien um 0,2 Prozent auf 1,4 Mrd. Fr. stiegen. Die Exporte von Kleidern seien zwar um 1,8 Prozent auf 1,43 Mrd. Fr. gesunken, der Rückgang habe sich aber im Vergleich zu früher verlangsamt.

Für die Schweizer Textilhersteller, von denen über 90 Prozent Mikrobetriebe sind, geht die Spezialisierung und der Trend zu hochwertigen Waren weiter. Positiv ist laut Flückiger vor allem, dass der Exportanteil Asiens mittlerweile 12 Prozent beträgt. 2012 waren es noch 9,3 Prozent.

Vorteil Freihandelsabkommen

Das Wachstum komme vor allem aus China. Mit dem Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China, das am 1. Juli in Kraft tritt, werden viele Produkte zollfrei. China, das für über die Hälfte aller synthetischen Fasern und 37 der Baumwolle im Welthandel steht, ist ein wichtiger Bezugsmarkt für die Schweizer Textilbranche.

Der Marktzugang in China erleichtere sich natürlich ebenfalls, sagte Flückiger. Dabei habe die Schweiz derzeit einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz aus Europa, da die EU kein Freihandelsabkommen mit China habe. Die Gefahr einer Dominanz Chinas im Handelsverhältnis sieht der Verband nicht.

Größere Sorgen bereite dem Verband der Standort Schweiz, sagte Präsident Andreas Sallmann. Herausforderungen für die Branche stellten die politischen Rahmenbedingungen dar: Die Annahme derMindestlohninitiative würde die Textilbranche stark betreffen, der Verband hat sich bereits gegen einen Mindestlohn geäußert.

Bei den Beziehungen zu Europa fordert die Branche eine KMU-freundliche Umsetzung der SVP- Zuwanderungsinitiative. Mit Abstand größter Abnehmer bei den Exporten der Schweizer Textilindustrie ist mit fast drei Viertel des Volumens die EU.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.