×
2 464
Fashion Jobs
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) – Bereich DOB Premium & Contemporary
Festanstellung · ESSEN
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Technical IT Consultant Integration & Edi (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Emea Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Specialist Marketplace Management Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Trading Manager Marketplaces Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager* Private Label DACH
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HUGO BOSS
Expert IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Licensed Business Teamsport
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
14.10.2020
Lesedauer
4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Shanghais Textil- und Bekleidungsmessen verzeichnen hohe Beteiligung

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
14.10.2020

Nach der Absage ihrer März-Ausgabe und einer Ersatzveranstaltung in Shenzhen im Juli wurden die großen chinesischen Textil-/Bekleidungsmessen schließlich vom 23. bis 25. September in Shanghai wieder aufgenommen, wo zu diesem Anlass bis zu 73.500 Besucher zusammenkamen. Ein Zeichen dafür, dass die wirtschaftliche Erholung begonnen hat, so die Organisatoren der verschiedenen Messen, deren Termine für das nächste Jahr ausnahmsweise auf August vorverlegt wurden.


Chic Shanghai


Zwischen der Stoff- und Materialmesse Intertextile, der Mode- und Bekleidungsmesse Chic, der auf Garn und Fasern spezialisierten Yarn Expo und der Strickwarenmesse PH Value brachte die Veranstaltungssaison in Shanghai eine große Anzahl chinesischer und in geringerem Maße auch ausländischer Fachleute zusammen. Fast ein Jahr nach dem Beginn der Covid-19-Krise im Land verzeichnete China im August den ersten Anstieg der Exporteinnahmen in diesem Jahr (+0,8%).

Für diese Ausgabe, die unter dem Zeichen der Erholung stand, zählte Chic 43.986 Besucher und etwa 500 Aussteller. Angesichts der jüngsten Einreisebeschränkungen nach China handelte es sich um ein fast ausschließlich chinesisches Angebot. Die wenigen anwesenden ausländischen Marken sowie die nicht-chinesischen Kunden wurden größtenteils durch lokale Vertreter repräsentiert.

"Die weltweite Bekleidungsindustrie ist enormen Belastungen ausgesetzt und steht vor großen Herausforderungen", erklärt Chen Dapeng, Präsident von Chic und der China National Garment Association.

"Die Branche befindet sich in einem Transformations- und Anpassungsprozess, die Schlüsselpunkte sind Digitalisierung, Innovation und die Änderung des gesamten Entwicklungskonzeptes. Nachhaltige Entwicklung ist zu einem globalen Konsens geworden. Ein verantwortungsbewusstes und nachhaltiges industrielles Ökosystem und ein ökologisches Lieferkettensystem sind zu einem wichtigen Bestandteil der industriellen "Soft Power" geworden. CHIC ist der Mikrokosmos der Entwicklung der chinesischen Bekleidungsindustrie und versteht sich als Dienstleister für Industrie und Handel, denen die Messe sämtliche Ressourcen zur Verfügung stellt."


Intertextile Shanghai


Auch die Organisatoren der Intertextile, die Messe Frankfurt, das chinesische Untergremium der Textilindustrie (CCPIT-Tex) und das China Textile Information Center, sind mit den Ergebnissen zufrieden. Die Veranstaltung verzeichnete insgesamt 73.500 Besucher und zählte 3.400 Aussteller. Auch hier kamen die meisten von ihnen aus China.

"Wir sind stolz darauf, dass die Messe als seriöse und zuverlässige Plattform für die Lieferanten erneut ein nützliches Instrument zur Präsentation ihrer neuesten Kollektionen war", sagte Wendy Wen, Senior General Manager der Messe Frankfurt Hong Kong.

"Dies galt in diesem Jahr umso mehr, als die Aussteller die Messe nutzten, um Produkte zu präsentieren, die als direkte Reaktion auf die Pandemie entwickelt wurden, wie antibakterielle Stoffe und andere funktionelle Materialien. Auch die kommerzielle Seite der Branche hat sich auf die Pandemie eingestellt – Aussteller bemerkten eine Zunahme der Käufer, die E-Commerce-Tools nutzen und oft hochwertige Produkte und einen schnellen Lieferservice benötigen, was die Popularität und die erhöhte Nachfrage nach E-Commerce widerspiegelt", sagte Wen.

In Bezug auf die Yarn Expo, die 15.707 Besucher und 419 Aussteller aus Asien und den USA anzog, unterstrich die Messe Frankfurt, dass das physische Wiedersehen zwischen Spinnern, Webern und anderen dazu beigetragen habe, der Auftragslage neue Impulse zu verleihen, so dass die Lieferkette "einen Teil des zu Beginn des Jahres verlorenen Bodens wieder aufholen konnte".


Intertextile


Dem Beispiel der großen westlichen Messen folgend, haben auch die Veranstaltungen in Shanghai in diesem Herbst ihr Angebot durch den Einsatz digitaler Tools erweitert. Aussteller und Besucher der Intertextile und Yarn Expo konnten die virtuellen Lösungen der Veranstaltungen nutzen, die über zwei separate Tools angeboten wurden: Hybrid Showcase, das den Zugang zur Produktpalette mehrerer Hersteller ermöglicht, und Connect Plus, ein visuelles Networking-Tool zur Vernetzung der Messeteilnehmer.

Die Chic ihrerseits hatte das Angebot ihrer gleichnamigen App verstärkt, mit Live-Übertragungen der verschiedenen Veranstaltungen und Konferenzen der Messe sowie Zugang zu zahlreichen Produktkatalogen und Ausstellerunterlagen.

Zudem setzte die Messe eine neue "Matchmaking"-Lösung ein, die es Händlern und Einkäufern ermöglicht, die Marken und Hersteller zu identifizieren, die ihren Suchanfragen am besten entsprechen. Zu den Nutzern gehörten große Namen wie JD.com, Tmall, Amazon und die Kaufhauskette Wangujing. Die Organisatoren der Chic planen, den Umfang dieses Tools in künftigen Ausgaben zu erweitern.


Intertextile


Die nächste Ausgabe der großen Handelsmessen in Shanghai findet voraussichtlich vom 10. bis 12. März 2021 statt. Eine zweite gemeinsame Ausgabe in Shenzhen ist vom 2. bis 5. November 2021 geplant, nachdem vergangenen Juli eine erste gemeinsame Veranstaltung organisiert wurde, die die schwierige Aufgabe hatte, die im März abgesagten Messen zu kompensieren.

Eine September-Ausgabe für Chic und Intertextile im Jahr 2021 wird es jedoch nicht geben. Da das National Exhibition and Convention Center in Shanghai zu den üblichen Terminen nicht zur Verfügung steht, kündigten die Messen ihre nächste Herbsveranstaltung für Dienstag, 17. August, bis Donnerstag, 19. August an, wiederum auf demselben gigantischen Ausstellungsgelände in der Nähe des Flughafens Shanghai Hongqiao.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Tags :
Mode
Textil
Messen