Shiseido: Prestige-Marken steigern den Umsatz um 9 %

Vor zwei Jahren erreichte das japanische Unternehmen Shiseido 1 Billion Yen, ein ursprünglich für 2020 gesetztes Ziel, und die Ergebnisse des Vorjahres sind nach wie vor beeindruckend: Umsatz, Betriebsergebnis und Nettogewinn des Kosmetikkonzerns haben sich sehr gut entwickelt.

Shiseido

Der Inhaber der Beautymarken wie Bare Minerals, Nars, Laura Mercier und vieler chinesischer Marken teilte mit, dass das prestigeträchtige Portfolio des Unternehmens dazu geführt habe, seinen konsolidierten Umsatz im vergangenen Jahr, das am 31. Dezember 2018 endete, um 8,9 % oder 1,09 Billionen Yen (9,9 Milliarden US-Dollar) zu steigern. In Lokalwährungen stieg der Nettoumsatz um 8,8 %.

Der größte Teil des Umsatzes wird in Japan und China erzielt, die fast 60 % des Vorjahresumsatzes ausmachen. Die Verbesserung der japanischen Wirtschaft und die Solidität Chinas sind echte Stärken des Konzerns. Vor allem China war im vergangenen Jahr einer der am schnellsten wachsenden Märkte, mit einem rasanten Umsatzwachstum von 32,3 % und lag damit an zweiter Stelle nach dem Reise-Einzelhandelsgeschäft mit einem Wachstum von 34,7 %.

Die Region Asien-Pazifik verzeichnete ein starkes Wachstum von 13,9 %, während die gemischte Entwicklung in Europa zu einem Anstieg des EMEA-Umsatzes um 4,3 % führte. Das Wachstum in Amerika, das im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang von 1,8 % verzeichnete, verlangsamte sich.

AUSBLICK 2020

Shiseido will seine Zukunft für die nächsten 100 Jahre sichern. Neben der Fokussierung aller Aktivitäten auf den Kunden baut das Unternehmen seinen Marktanteil im prestigeträchtigen Schönheitsmarkt aus und setzt sein Wachstum durch Innovationen fort.

Diese Strategien und die erheblichen Marketinganstrengungen in China, Japan und dem Travel Retail haben dazu beigetragen, mehr zu verkaufen, da das Unternehmen durch die Verbesserung seiner Kostenstruktur profitabler wird. Im Jahr 2018 stiegen die Betriebsgewinne um 34,7 % oder 108,4 Milliarden Yen (986,5 Mio. US-Dollar), unterstützt durch eine Steigerung der konsolidierten Betriebsmargen um 9,9 %, während der Reingewinn um beeindruckende 169,9 % oder 61,4 Milliarden Yen (555 Mio. US-Dollar) anstieg.

In diesem Monat gab der japanische Konzern bekannt, dass er bis zu 50 Milliarden Yen in drei neue Produktionsstätten in Japan investieren werde, um seine Produktionskapazität weiter auszubauen und die wachsende Nachfrage zu befriedigen.

2019 sollte ein weiteres erfolgreiches Jahr für das Unternehmen werden, wobei der konsolidierte Nettoumsatz auf 1,17 Billionen Yen (10,6 Mrd. US-Dollar) geschätzt wird. Der Betriebsgewinn wird aufgrund höherer Margen und Umsatzzuwächse auf 120 Milliarden Yen (1,09 Milliarden US-Dollar) geschätzt, während der Nettogewinn 75,5 Milliarden Yen (687,8 Millionen US-Dollar) erreichen soll.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

BeautyBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN