×
12 350
Fashion Jobs
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
ZALANDO
Senior Product Manager- First, Middle And Last Mile (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Principal Product Manager - First, Middle And Last Mile (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Head of Product - Search & Personalisation (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
BREUNINGER
Cluster Lead Acquisition DACH (M/W/D) // Remote Möglich
Festanstellung · STUTTGART
STREET ONE
District Manager (M/W/D) Region Frankfurt
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
ZALANDO
Head of Product Marketing (All Gendersf/m/d) - Berlin, Helsinki or Dublin
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Senior Principal Engineer - Partner Services
Festanstellung · BERLIN
SNIPES
Merchandise Planner (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
BREUNINGER
Projektleiter:in Einkauf / Remote Möglich
Festanstellung · BERLIN
BREUNINGER
Projektleiter:in Einkauf / Remote Möglich
Festanstellung · MÜNCHEN
BREUNINGER
Projektleiter:in Einkauf / Remote Möglich
Festanstellung · STUTTGART
BREUNINGER
Projektleiter:in Einkauf / Remote Möglich
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
BREUNINGER
Projektleiter:in Einkauf / Remote Möglich
Festanstellung · DÜSSELDORF
BREUNINGER
Projektleiter:in Einkauf / Remote Möglich
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS AG
Vendor Sustainability Manager (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
DEICHMANN
Head of IT Finance & IT HR Mit Schwerpunkt Sap (M/W/D)
Festanstellung · ESSEN
OTTO
(Security) Devops Engineer | Aws | Shop Security (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
OTTO
Senior Online Marketing Manager | SEA/SEO | E-Commerce Lascana (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
OTTO
Leiter Group Information Security/ Chief Information Security Officer | Group Security (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
S.OLIVER GROUP
Inhouse Consultant (M/W/D) Produkt & Sourcing
Festanstellung · ROTTENDORF
Werbung
Veröffentlicht am
24.12.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Shoepassion zieht überraschende Bilanz des Corona-Jahres

Veröffentlicht am
24.12.2020

Auch Shoepassion hat das Corona-Jahr vor große Herausforderungen gestellt. Das war für die Berliner trotzdem kein Grund, auf die Jubiläumskollektion zum 10. Label-Geburtstag sowie die Pläne zur Neupositionierung als Henry Stevens im März 2021 zu verzichten. Im Gegenteil: Durch den enormen Veränderungsdruck sei man nochmals schneller und agiler geworden.

Als Henry Stevens wollen die Berliner ihre Kollektionen ab März 2021 auf ein neues Qualitätsniveau heben. - Shoepassion


"Unsere digitale DNA hat uns dabei sehr geholfen. Der Großteil der Mitarbeiter konnte binnen weniger Stunden nahtlos vom Homeoffice aus weiter agieren", erklärt CEO Björn Hennig. Lediglich die Logistik in Berlin Marzahn blieb, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, besetzt. Alle internen Prozesse laufen bei Shoepassion ohnehin digital und der Online-Shop, mit dem im Jahr 2010 alles begann, erwies sich in dieser Zeit ein Mal mehr als Kernkompetenz des Unternehmens.

Dennoch habe die zeitweise Schließung aller zehn Stores natürlich deutliche Spuren hinterlassen, auch in der Jahresbilanz. 

Die digitale Kompetenz des Teams habe dafür gesorgt, auch remote diverse Projekte vorantreiben zu können. Im heimischen Office setzten Mitarbeiter etwa die neue Kollektion der urbanen Lifestyle-Brand Berlin N91 in Szene.

Im August präsentierte man nach langjähriger Entwicklung Shoepassion ID, eine Lösung zur digitalen Fußvermessung, die vor allem online völlig neue Möglichkeit bietet.

"Für den jetzigen zweiten Lockdown waren wir besser vorbereitet. So bieten wir ab sofort unseren Kunden einen Personal Shopping Service an", fügt Hennig hinzu.  

Über ein Formular auf der Website kann ein Termin für eine persönliche Beratung vereinbart werden. Nach der Beantwortung weniger Fragen, setzt sich ein Mitarbeiter mit dem Kunden in Verbindung. Deutschlandweit können Kunden nun die Beratung des geschulten Fachpersonals via Telefon, FaceTime oder am geteilten Computerbildschirm in Anspruch nehmen.

Positiv blicken die Berliner ebenso auf viele strukturelle Verbesserungen, die trotz der Pandemie in 2020 erzielt wurden. Durch Optimierungen der internen Prozesse aber auch der Mietverträge der Ladengeschäfte, konnte Shoepassion seine Fixkosten nachhaltig gegenüber dem Vorjahreszeitraum bis November 2020 um rund 19 % senken.

Der noch junge Anteil des Umsatzes durch andere Handelsmarken konnte gegenüber dem Vorjahr sogar verfünffacht werden und liegt mittlerweile deutlich im sechsstelligen Bereich.

"Mit unseren neu eingeführten Marken, der verbesserten Kostenstruktur und dem jungen aber stark wachsenden Plattformgeschäft haben wir eine starke Grundlage gelegt, um in 2021 voll durchzustarten", resümiert CEO Henning. 

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.