×
3 288
Fashion Jobs
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Head of PR & Communication (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
Werbung
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
29.07.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Shopify übertrifft Umsatzerwartungen dank anhaltendem Online-Shopping-Trend

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
29.07.2021

Der kanadische E-Commerce-Gigant Shopify Inc. hat am Mittwoch die Umsatzerwartungen für das zweite Quartal übertroffen, was auf einen stabilen Online-Shopping-Trend zurückzuführen ist, der durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde.

DR


"Shopify hat im zweiten Quartal Vollgas gegeben und unsere Händler gut gerüstet, um die Chancen zu nutzen, die sich in der Zeit nach der Pandemie im Einzelhandel bieten", sagte Amy Shapero, Chief Financial Officer von Shopify.

Die in den USA notierten Aktien von Shopify stiegen im vorbörslichen Handel um 2 %.

Der Wert von Shopify hat sich im letzten Jahr aufgrund des beispiellosen Wachstums des E-Commerce-Sektors fast verdreifacht, da sich das Online-Shopping als einzige praktikable Alternative erwies.

"Ich denke, dass die Delta-Variante und das Wiederauftauchen von COVID-19 die Verlagerung zum digitalen Handel bei den Verbrauchern noch verstärken wird", sagte Ygal Arounian, Analyst bei Wedbush Securities.

"Es ist wahrscheinlich, dass, selbst wenn uns keine kompletten Lockdowns bevorstehen, die Verbraucher sich beim stationären Einkaufen zurückhalten, wenn man bedenkt, wie bequem das Online-Shopping geworden ist", fügte er hinzu.

Der Nettogewinn stieg auf 879,1 Mio. US-Dollar bzw. 6,90 US-Dollar pro Aktie gegenüber 36 Mio. US-Dollar bzw. 29 Cents pro Aktie im Vorjahr. Der sprunghafte Anstieg des Nettogewinns ist laut Shopify auf die Berücksichtigung von unrealisierten Gewinnen in Höhe von 778 Millionen US-Dollar aus seinen Kapitalbeteiligungen zurückzuführen.

Der Umsatz des Unternehmens stieg in dem am 30. Juni beendeten Quartal um 57 % auf 1,12 Milliarden US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 1,05 Milliarden US-Dollar, laut IBES-Daten von Refinitiv.

Dies ist das erste Mal, dass der Quartalsumsatz von Shopify die Marke von 1 Milliarde US-Dollar übersteigt.

Das Bruttowarenvolumen, eine vielbeachtete Kennzahl für die Performance der E-Commerce-Branche, stieg im Quartal um 40 % auf 42,2 Milliarden US-Dollar. Analysten hatten laut IBES-Daten von Refinitiv im Durchschnitt mit 40,49 Milliarden Dollar gerechnet.

Ohne Berücksichtigung von Sonderposten verdiente das Unternehmen 2,24 Dollar pro Aktie und lag damit über den Schätzungen von 97 Cent pro Aktie.

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.