×
1 982
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Manager Product Owner - Return (Scm, Fulfilment) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDE
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Marketing Manager Esports And Gaming
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Assistent (W/M/D) Einkauf
Festanstellung · Wien
ON RUNNING
Key Account Marketing Specialist Germany
Festanstellung · BERLIN
ON RUNNING
Sourcing Partner
Festanstellung · BERLIN
URBN
Urban Outfitters District Manager - Germany
Festanstellung · BERLIN
AEYDE
Creative Brand Manager / Producer (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/W/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
AEYDE
HR Director (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
LIMANGO
Sales Manager Marktplatz (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Wfm Resource Planning Analyst
Festanstellung · BERLIN
ASICS
IT System Application Specialist (M/W/D) Emea
Festanstellung · Neuss
ASICS
Operations Manager (M/W/D)
Festanstellung · Neuss
AEYDE
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Senior) Sales Manager (M/W/D) Shoes Premium - Süd Deutschland
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
AEYDE
Merchandise Coordinator (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
ADIDAS
Senior Manager Fashion Sales (Hype) - Europe (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant - Product Development Bct (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
THE KADEWE GROUP
Merchandise Planner Assistent Non-Fashion/ Overstock Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Merchandise Planner Assistant Fashion (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
21.03.2017
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

So stützen Touristen den Einzelhandel

Von
DPA
Veröffentlicht am
21.03.2017

Sie kommen von weit her und wissen oft sehr genau, was sie wollen: In Zeiten des boomenden Onlinehandels in Deutschland werden Touristen zu einer immer wichtigeren Stütze für den stationären Handel in den Großstädten. Juweliere und Schuhgeschäfte, Feinkostläden, Parfümerien und andere Anbieter profitieren seit vielen Jahren von den Gästen aus den USA, Russland, Japan und China.


Ob Mandarin, Kantonesisch oder Taiwanesisch: Am Flughafen München erhalten chinesischen Reisende einen besonderen Service. - Flughafen München


Für München hat der Handelsverband Bayern jetzt erstmals das Einkaufsverhalten chinesischer Touristen in einer Studie untersucht. Teilgenommen haben zwar lediglich 153 Chinesen, doch die Ergebnisse decken sich mit den Erfahrungen der Händler, wie Verbandssprecher Bernd Ohlmann sagt. 513 Euro geben die Gäste aus dem Reich der Mitte demnach pro Tag in der Isar-Metropole aus und haben den in München stark vertretenen arabischen Shopping-Touristen (367 Euro) damit den Rang abgelaufen.

Dabei haben es die Gäste aus China nicht einmal nur auf Luxusgüter abgesehen, sondern sie decken sich auch in mittelpreisigen Geschäften und Kaufhäusern ein. Ganz oben auf ihrem Einkaufszettel dabei: Lebensmittel, Bekleidung und Kosmetik, aber auch Schuhe, Uhren und Schmuck, wie die Studie ergab.

Zugleich zeigt die Befragung, dass chinesische Touristen sich nicht etwa erst beim Blick in die Schaufenster und Auslagen zum Kauf animieren lassen, sondern meist schon vorab wissen, was sie haben wollen, und genau planen, welche Geschäfte sie besuchen. Ihre wichtigste Informationsquelle bei den Reisevorbereitungen ist dabei nicht mehr der klassische Reiseführer, sondern das Internet, sagt Ohlmann. Eine gute, möglichst mehrsprachige Präsenz im Netz, die allerdings bisher längst nicht jedes Unternehmen bietet, sei deshalb auch für den stationären Handel von entscheidender Bedeutung – zumal den chinesischen Besuchern laut Befragung vor allem Verständigungsprobleme zu schaffen machen.

Laden-Betreiber, die das Problem erkannt haben, helfen den Gästen aus aller Welt mittlerweile mit speziellen Shopping-Beratern beim Einkauf. Sie kennen sich nicht nur mit kulturellen Gepflogenheiten und möglichen Stolperfallen, sondern auch mit den Vorlieben der Touristen aus und fungieren als Mittler zwischen dem Verkaufspersonal und den Kunden aus dem Ausland.

Der Frankfurter Flughafen etwa bietet chinesischen Reisenden solch einen kostenlosen Service seit 2012 an – und der wird gut angenommen, wie Günter Rupp vom Personaldienstleister Airport Staff sagt, der das Projekt im Auftrag des Flughafenbetreibers Fraport leitet. Seit dem Start hätten die neun Mitarbeiter, die am Flughafen im Einsatz sind, schon tausende chinesische Touristen betreut.

Doch der Tourismus ist auch ein sensibles Geschäft, das auf politische Entwicklungen und globale oder regionale Krisen oft unmittelbar reagiert: So dämpften die Terroranschläge in europäischen Metropolen wie Paris und Berlin sowie striktere Visaregeln für Chinesen nach einer Studie der Unternehmensberatung Bain & Company zuletzt die Konsumlust von Touristen in Europa. Auch nach München kamen 2016 etwas weniger chinesische Touristen - doch stieg die Zahl der Übernachtungen.

Auch Florian Huber von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young ist überzeugt, dass der Einzelhandel in Sachen Netzpräsenz nachlegen und viel gezielter Kanäle nutzen sollte. "Damit das klappt, muss man in die vielbesprochene Datenanalyse einsteigen und dynamisch Inhalte und Channels anpassen", sagt der Handels- und Konsumgüterexperte.

Weniger Sorgen müssen sich aus Sicht des Bain-Handelsexperten Serge Hoffmann die Anbieter von Luxusgütern machen. Nach seiner Einschätzung wird der Onlinehandel auch künftig nicht mehr als etwa 20 bis 30 Prozent Marktanteil am gesamten Handel erreichen, weil sich das Einkaufserlebnis vor Ort inklusive Beratung eben nicht vollständig ersetzen lasse.  "Diese Geschäfte dienen in erster Linie als Markenbotschafter, die das Luxuserlebnis transportieren können", sagt Hoffmann. Schließlich können die Kunden eine edle Ledertasche oder einen feinen Seidenstoff auch künftig nicht online anfassen und sich von der Qualität überzeugen.
 

Copyright © 2022 Dpa GmbH