Speidel knackt 50-Millionen-Marke

Im Aufwind: Für den baden-württembergischen Wäscheproduzenten Speidel war 2018 ein Rekordjahr. Mit einer Umsatzsteigerung von drei Prozent hat der Lingerie-Spezialist die 50 Millionen-Euro-Grenze geknackt. Der Wäsche-Produzent aus Bodelshausen erzielte am Ende mit rund 51 Millionen Euro den höchsten Umsatz der Firmengeschichte.

Blick auf die Firmenzentrale in Bodelshausen. - SPEIDEL

Wichtigster Umsatzträger waren demnach die Basic-Serien. Wäsche aus Garnmischungen mit Bambus oder Alge sowie feine Baumwollqualitäten wie die Serien "Softfeeling" oder "Feelin'fine" hätten außerdem über unterschiedliche Zielgruppen hinweg ihre Kundinnen gefunden.

Ein wichtiger Faktor für Speidel bleibe auch die Herkunft "Made in Europe". Bei den Zilegruppen wächst das Bewusstsein für die ökologischen und sozialen Produktionsbedingungen ihrer Mode, gerade im Wäschebereich, heißt es aus Bodelshausen. 

Speidel produziert seit der Gründung 1952 in Europa. Im Hauptsitz in Bodelshausen arbeiten heute rund 200 Mitarbeiter in der Strickerei, Zuschneiderei und im Musteratelier. Auch Verwaltung, Marketing und Logistik werden von dort gesteuert. Die Konfektionierung erfolgt in Tochtergesellschaften in Ungarn und Rumänien. 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

LingerieBrancheVertriebBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN