×
2 058
Fashion Jobs
AEYDĒ GMBH
Accounting Director/ Hauptbuchhalter (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
ADIDAS
Senior Manager Hype Merchandising - bu Originals, Basketball & Partnerships (m/wd)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Digital Publishing - Brand Central (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Supply Chain ct Evolution & Projects (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
LOVE STORIES
Account Manager DACH - Hybrid
Festanstellung · KÖLN
LOVE STORIES
Account Manager DACH- Hybrid
Festanstellung · HAMBURG
LOVE STORIES
Account Manager DACH - Hybrid
Festanstellung · STUTTGART
LOVE STORIES
Account Manager DACH - Hybrid
Festanstellung · BERLIN
Veröffentlicht am
23.08.2018
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Studie untersucht Traffic im E-Commerce

Veröffentlicht am
23.08.2018

Laut einer aktuellen Studie der Inbound-Marketing-Agentur Aufgesang ist die organische Suche nach Online-Shops der wichtigste Traffic-Kanal für E-Commerce-Unternehmen. Dabei ist es für die Betreiber von Online-Shops essentiell wichtig zu wissen, woher die Kunden und Besucher stammen. Bereits seit 2011 widmet sich Aufgesang gemeinsam mit der Search- und Content-Marketing-Plattform Searchmetrics der Entwicklung des Online-Marketings im E-Commerce-Bereich. Für die aktuelle Studie wurden die 196 größten Online-Shops in Deutschland untersucht.

Im Social-Media-Marketing ist Facebook nach wie vor Traffic-Lieferant Nummer Eins. - Pixabay


Wie eingangs bereits erwähnt, bleibt die organische Suche mit 81 % der wichtigste Traffic-Lieferant. Die Position einer Website in den organischen Suchergebnissen wird durch den Ranking-Algorithmus der Suchmaschine bestimmt, der sich aus einer Vielzahl von Qualitätsfaktoren zusammensetzt. 

Danach folgt der Universal-Search-Traffic, der allgemeinen Suche, mit 15,34 %. Damit hat sich die Suchmethode branchenübergreifend im Vergleich zu 7,63 % im Vorjahr verdoppelt. Als Universal-Search-Traffic bezeichnen die Studienautoren Traffic, der über Bilder- und Videosuche, Google News und Google Maps kommt.

Die Bildersuche im Universal-Search-Traffic macht mit 92 % den größten Anteil aus. Google Maps folgt dahinter mit 7,5 %. Dabei gibt es allerdings große Unterschiede in den verschiedenen Branchen. So spielt beispielsweise Google Maps in vielen Bereichen überhaupt keine Rolle, bei Spielwaren und im Heimwerker-Bereich mache es allerdings mehr als 20 % aus.

Im Social-Media-Marketing bleibt Facebook mit 49 % des Social-Traffics die Nummer Eins. Allerdings hat das soziale Netzwerk im Vergleich zum Vorjahr 10 % eingebüßt. Darüber freut sich YouTube. Die Videoplattform konnte 20 % zulegen und liegt in den Branchen Auto- und Motorrad-Zubehör sowie Elektronik damit sogar noch vor Facebook. Twitter hingegen spielt mit 1,6 % im Social-Media-Marketing nur eine kleine Rolle. Anders verhält es sich jedoch im Arzneimittel-Segment: Hier verzeichnet der Kurznachrichtendienst 6 %. Überraschend ist das Ergebnis von Instagram: Die Bilder-Plattform sorgt nur für 0,06 % des Traffics und liegt damit sogar weit hinter dem in Deutschland eigentlich eher weniger starken Pinterest, das für etwas mehr als vier % des Social-Media-Traffics verantwortlich ist.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.