Supreme Stimmung auf der Supreme Body&Beach



Spitzen-Geschäft auf Supreme Body&Beach
Vom 23. bis 25. Februar ging es heiß her im MTC world of fashion – und das nicht nur wegen des guten Wetters. Die Supreme Body&Beach etabliert sich mit ihrer dritten Ausgabe immer stärker als Leitmesse im Wäsche- und Beachwear-Segment. Viele internationale Labels wie Supertrash nutzten die Plattform für ihren Markteinstieg in Deutschland. Insgesamt zeigten 130 Aussteller über 370 Kollektionen, darunter viele neue Labels wie Ines de la Fressange, VAMP!, Vanity Fair, Vene Lingerie oder Derek Rose.
Entsprechend dem vielfältigen Angebot war der Zulauf der Messe sehr gut, insbesondere der Messesonntag war im Vergleich zur letzten Saison stark. Die Einkäufer kamen insbesondere aus der D-A-CH-Region, aber auch Nordeuropa und Osteuropa. Die meisten Aussteller zogen deshalb eine positive Bilanz: „Über 50 Kunden haben bei uns in drei Tagen geordert. Überraschend viele Kunden aus ganz Deutschland haben sich informiert“, freute sich Petra Schleifer von Van de Velde. Auch Claudia Kleinert von blush lingerie lobte die gute Kundenfrequenz und den Service der Messe. Dazu gehörten u.a. Fach- und Trendvorträge und der mittlerweile
Aufbauend darauf will die Supreme Group weitermachen: „Für die kommende Saison werden wir unsere Messe mit interessanten Inhalten weiter entwickeln und die Leitfunktion in Deutschland weiter ausbauen“, kündigt Bernadette Schreimel, Projekt Manager der Supreme Body&Beach, an.


Foto: Supreme Group / © Bo Photo / Borris Mayer

© Fabeau All rights reserved.

Messen
NEWSLETTER ABONNIEREN