Swatch verlässt die jährlich stattfindende Baselworld-Messe

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Swatch Group verlässt die jährliche Uhren- und Schmuckmesse Baselworld, so ein Bericht am Sonntag.

Das Portfolio von Swatch mit Sitz in Biel in der Westschweiz umfasst Uhren von Breguet, Longines und Swatch - Reuters

Der Omega Hersteller Swatch ist der wichtigste Aussteller auf der Baselworld, deren Geschichte sich bis ins Jahr 1917 zurückverfolgen lässt. Aber immer mehr Marken verlassen die Messe, die jedes Jahr im März stattfindet, und geben dafür zu hohe Kosten und unzureichende Gewinne an.

"Die Swatch Group hat beschlossen, ab 2019 nicht mehr auf der Baselworld präsent zu sein", zitiert die Zeitung Swatch Chef Nick Hayek.

Das Portfolio von Swatch mit Sitz in Biel in der Westschweiz umfasst teure Uhren von Breguet, günstigere Zeitmesser von Longines sowie die Kunststoffuhren von Swatch.

Einige der High-End-Wettbewerber von Swatch haben Basel verlassen, um eine Konkurrenzmesse in Genf zu veranstalten, aber Hayek sagte, dass traditionelle jährliche Uhrenmessen in einer transparenteren und schnelllebigeren Welt nicht länger nützlich seien.

"Das bedeutet nicht, dass sie verschwinden sollten. Aber es ist notwendig, dass sie sich neu erfinden, angemessen auf die aktuelle Situation reagieren und mehr Dynamik und Kreativität zeigen. Im Moment scheitern die Messen daran."

Wichtige Aussteller wie Swatch sehen für jede Baselworld ein Budget von rund 50 Millionen Franken (43,07 Millionen Euro) zur Deckung der Reise- und Hotelkosten für Personal und Gäste vor, so die Zeitung.

Hayek, ein bekanntermaßen offener und extravaganter Charakter in einer seriösen und konservativen Branche, nannte die Kosten des 430 Millionen Franken teuren Ausstellungsgebäudes der Messe als Grund für den Rückzug.

"Wir sind nicht dazu da, eine teuere Halle, die von Herzog & de Meuron (Schweizer Architekten) entworfen wurde, zu amortisieren", sagte Hayek der Zeitung.

Es konnte niemand von Swatch oder Baselworld für einen Kommentar am Sonntag erreicht werden.

Michel Loris-Melikoff, der zu Beginn dieses Monats die Geschäftsführung der Baselworld übernommen hat, sagte, die Baselworld wolle das Nummer 1 Event der Uhrenindustrie bleiben.

"Es wäre eine große Enttäuschung, wenn die Swatch Group die Baselworld verlassen würde", sagte er der Zeitung. "Wir tun alles, um sie in Basel zu halten."
 

Übersetzt von Felicia Enderes

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

UhrenMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN