TKN-Modelabels noch nicht ganz verloren

Ende eines Einstiegs? Die im Frühjahr 2015 zu einer Fashion-Holding umstrukturierte FRE Fashion Real Estate AG (vormals: TKN Real Estate Solutions AG) ist insolvent. Ebenso in die Pleite gerutscht sind die mit der Firma verbundenen Modeunternehmen ELE-System Sales GmbH&Co KG und FHM Trading GmbH.

Sieht sich verschiedenen Vorwürfen gegenüber: Miro Vorbauer. - TKN

Inhaber Miro Vorbauer hat beim Amtsgericht München vor einigen Tagen selbst den entsprechenden Eigenantrag gestellt. Zum Insolvenzverwalter wurde Insolvenzverwalter der Münchner Rechtsanwalt Dr. Harald Schwartz bestellt.
 
Der eigentlich aus dem Immobiliengeschäft kommende Vorbauer war im Frühjahr 2015 mit der Übernahme von vier, teilweise angeschlagenen Labels im gehobenen Genre (Elegance, Blacky Dress, Jean Paul, Orwell) ins Modegeschäft eingestiegen.
 
„Der Geschäftsbetrieb der Mode-Firmen wurde fast vollständig eingestellt", so Insolvenzverwalter Schwartz. „Wir analysieren nun das Unternehmensgeflecht und erstellen die vom Insolvenzgericht geforderten Gutachten", heißt es seitens der Kanzlei.

Für die Marken Blacky Dress, Jean Paul und Elégance sieht Schwartz eine Zukunft. Die Namen seien international bekannt und daher durchaus von Wert. 

Derzeit liefen verschiedene Klagen von ehemaligen Mitarbeitern, Lieferanten und Auftraggebern von Vorbauers Firmen. Darunter gegen die in der FHM GmbH untergebrachten Labels Blacky Dress und Jean Paul sowie des Versenders Elegance, berichtet der „Berliner Kurier“.
 
Da Vorbauer auch als Investor im geplanten Berliner Großprojekt „Volt“ als Investor vertreten ist, äußern sich seine Geschäftspartner bereits skeptisch und wollen die Vorwürfe gegen ihn intensiv prüfen.
 
Vorbauer erklärt laut „Berliner Kurier“ wiederum, dass die gerichtete Strafanzeige sowie ihre Verbreitung gegenüber zahlreichen Medien ihn offenbar dazu drängen sollen, die erheblichen, zuvor verschwiegenen Altschulden der erworbenen Mode-Labels zu begleichen.

Die bereits begonnenen Rechtsstreitigkeiten würden zeigen, dass die Vorwürfe unberechtigt seien und keinerlei Auswirkung auf das Volt Berlin hätten. 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN