×
2 843
Fashion Jobs
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Ewm (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Product Compliance & Environment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Head of Integrated Marketing
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director Global Procurement - HR (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Major Market Expansion
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Graphics - bu Sportswear & Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director HR - Global Distribution Centers (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Store Trainer (M/F/D) - Adidas Terrex Mountain Loft Munich
Festanstellung · München
V. F. CORPORATION
HR Partner Retail
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
07.09.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ted Baker trotz durchwachsenem 2. Quartal auf dem richtigen Weg

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
07.09.2021

Nach der Bekanntgabe der Zusammenarbeit mit Secret Sales in dieser Woche gab Ted Baker am Dienstag ein Handelsupdate für das zweite Quartal heraus und teilte mit, dass die Umsätze den Erwartungen entsprechen und eine "signifikante Verbesserung" im Vollpreismix zu verzeichnen ist.

Ted Baker


Der Bericht, der sich auf die 16 Wochen vom 25. April bis zum 14. August bezieht, enthält sowohl gute als auch schlechte Nachrichten, wobei festzustellen ist, dass die Marke, die bereits vor der Pandemie mit Problemen zu kämpfen hatte, noch einiges zu tun hat. Das Unternehmen erklärte, dass die anhaltenden Auswirkungen der Covid-Pandemie zu unterschiedlichen Erholungsgeschwindigkeiten in den wichtigsten Märkten führen, der Konzernumsatz jedoch im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres um 50 % gestiegen ist.

Der ausgewiesene Einzelhandelsumsatz stieg im Jahresvergleich um 30 %, lag jedoch um 30 % unter dem Wert für 2019.

Die Umsätze in den Filialen stiegen um 142% gegenüber dem Vorjahr und sanken um 45% auf Zweijahresbasis.  Obwohl viele der Filialen während des Berichtszeitraums geöffnet waren, blieb die Kundenfrequenz unter dem Niveau der Vorjahre und war in den Außenbezirken und Regionen, in denen das Unternehmen weniger präsent ist, weiterhin stärker.

Die Geschäfte außerhalb der Metropolen zeigten weiterhin eine "gesunde Erholung". Für das zweite Halbjahr rechnet das Unternehmen mit einer ähnlichen Entwicklung, da sich die Stadtzentren und der Reiseeinzelhandel angesichts der langsamen Wiederkehr internationaler Touristen und der immer noch begrenzten Rückkehr in die Büros in Großbritannien und anderen Märkten weniger schnell erholen als das restliche Filialnetz.

Das Unternehmen hat hart daran gearbeitet, seine Premium-Positionierung wiederherzustellen und sich von der aggressiven Preisreduzierung, die es letztes Jahr um diese Zeit betrieben hat, abzuwenden. Während dies im Allgemeinen eine gute Sache ist, wirkte sich dies im Vergleich zum Vorjahr negativ auf die Umsatzentwicklung des E-Commerce-Geschäfts aus. Die Umsätze in diesem Bereich fielen um 25 % im Vergleich zum Vorjahr, machten aber immer noch 39 % des Gesamtumsatzes aus. Gegenüber 2019 stiegen sie um 17 %.

Die Großhandels- und Lizenzumsätze stiegen um 151 % gegenüber dem Vorjahr und sanken um 29 % im Zweijahresvergleich. Mehrere der neueren Lizenzpartner verzeichneten im 2. Quartal eine positive Dynamik, darunter Next und Baird.

Die Eyewear-Lizenzpartner zeigten weiterhin eine "robuste Performance", die im Jahresvergleich um 72% und im Zweijahresvergleich um 27% zunahm.

Die Handelsdynamik hat sich im Berichtszeitraum weiter verstärkt, wobei die Verkaufszahlen des Einzelhandels in den letzten vier Wochen "besser waren als die Gesamtleistung des zweiten Quartals".

Die nordamerikanischen Konzessionen sowie die nordamerikanischen und britischen Einkaufszentren zeigten eine "verbesserte Leistung, da sich das Verbrauchervertrauen erholte".

Die Handelsspanne verbesserte sich ebenfalls um mehr als 500 Basispunkte aufgrund eines "deutlich besseren Vollpreismixes in allen Einzelhandelskanälen". 

Das Unternehmen teilte außerdem mit, dass seine Marke laut einer kürzlich durchgeführten YouGov-Umfrage bei den britischen Verbrauchern nach wie vor sehr bekannt und beliebt sei und dass die Herbst/Winter-Kollektionen 22 von den "Ted-Kunden positiv aufgenommen wurden, wobei die ersten Verkäufe ermutigend waren". Das Unternehmen fügte hinzu, dass "die Neuerungen gut funktionieren, mit einer positiven Reaktion auf die neue Produktpyramidenstruktur".

Das Unternehmen hat auch "gute Fortschritte" bei der Arbeit an seiner neuen E-Commerce-Plattform gemacht, aber "einige technische Aspekte haben länger gedauert als erwartet, um sie vollständig zu lösen". Angesichts der Nähe zur bevorstehenden Haupthandelszeit und der Notwendigkeit, die Geschäftsfähigkeit und Stabilität der Plattform vor der Implementierung vollständig zu testen, werden wir den Starttermin auf Anfang 2022 verschieben". 

Obwohl die Terminverschiebung "keine wesentlichen Auswirkungen auf die Performance unseres E-Commerce-Geschäfts" haben wird, ist sie für das Unternehmen eine Enttäuschung, wenn man bedenkt, wie wichtig der E-Commerce heutzutage für den Modeeinkauf ist. Aber es ist eine vernünftige Entscheidung, zumal einige Einzelhändler in den letzten Jahren neue E-Commerce-Plattformen in Betrieb genommen haben und feststellen mussten, dass technische Probleme die Verkäufe beeinträchtigten, obwohl sie eigentlich hätten steigen müssen."

CEO Rachel Osborne zeigte sich vorsichtig optimistisch und sagte: "Wir haben im zweiten Quartal ermutigende Fortschritte gemacht. Unser Transformationsprogramm verläuft weiterhin planmäßig, und wir sind bei den drei Hauptpfeilern unseres Plans vorangekommen, nämlich der Aktualisierung und Neubelebung von Produkt und Marke, der Priorisierung von digitalem und kapitalintensivem Wachstum und unserem Kosteneinsparungsprogramm."

"Mit unserer soliden Bilanz und einem starken Cash-Management sind wir für die Zukunft gut aufgestellt. Die Erholung steht noch am Anfang, aber wir sind zuversichtlich, dass Ted aus Covid als stärkeres und widerstandsfähigeres Unternehmen hervorgehen wird."

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.