×
947
Fashion Jobs
ADIDAS
Design Director Womens Running - Global Brands - Training And Core App (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Technology Consultant -Engineering Sap & Corporate (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Content Production (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Key Account Manager (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Digital jr Key Account Manager North Europe (M/W/D)
Festanstellung · Offenbach
PUMA
Project Manager Ecommerce Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Ecommerce Fulfillment Specialist (For Talent Pool)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager App Men bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager Acc bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Global Outlet Buyer (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
Product Owner Api B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Marketing Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Senior Manager Merchandising (M/F/D) Training Until 02/22
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant 3d Creation to Manufacturing (M/F/D) For 3d Technologies 1
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Teamhead Buying Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
(Senior) Product Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PROZESSMANAGEMENT VERKAUF
Prozessmanager (w/m/d)
Festanstellung · Essen
SIDLER SA
Sales Representative / Germany
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS
Team Leader Global Cooperations & Culture Sponsorship (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
C&A
Werkstudent Ecommerce Merchandise Management (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Manager Product Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
Sales Coordinator (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
30.10.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tendam kehrt im zweiten Quartal in die Gewinnzone zurück, Umsatz sinkt weiter

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
30.10.2020

Nach einem schwierigen ersten Quartal in einem Jahr, das durch die negativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie gekennzeichnet war, konnte Tendam im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2020 eine Verbesserung seiner Performance verzeichnen. Der Mischkonzern, zu dem Marken wie Cortefiel, Pedro del Hierro, Springfield, Women'secret, Hoss Intropia und Fifty gehören, gab am Donnerstag bekannt, dass er mit einem Quartalsgewinn vor Steuern von 8,7 Millionen Euro in die Gewinnzone zurückgekehrt ist.

Ein Look aus der Zusammenarbeit von Slow Love mit Cortefiel - Cortefiel


Diese Entwicklung hat bei dem Unternehmen im komplexen Kontext der Coronavirus-Krise zu einem "moderaten" Umsatzrückgang geführt und sorgt für einen gewissen Optimismus. Im zweiten Quartal meldete der spanische Modekonzern einen Umsatz von 260,3 Millionen Euro, was einen Rückgang von 23,6% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Nach Angaben des Unternehmens wurde dieses Ergebnis stark durch die allmähliche Wiedereröffnung seiner stationären Geschäfte beeinflusst, wobei der Prozentsatz der operierenden Einzelhandelsstandorte der Gruppe von 59% Ende Mai auf 97% im August anstieg. Der Fortschritt wurde auch durch "das starke Wachstum der Online-Verkäufe und eine verbesserte Konversionsrate (mehr Verkäufe bei weniger Ladenverkehr)" vorangetrieben. Das Recurring EBITDA des Unternehmens lag bei 31 Millionen Euro.

"Wir sind besonders zufrieden mit der Leistung des Unternehmens im Zeitraum Juni bis August", sagte Jaume Miquel, President und CEO von Tendam, in einer Pressemitteilung. "Dies markiert einen Wendepunkt in Bezug auf sämtliche Initiativen, die wir seit Februar zur Bewältigung der Covid-19-Krise ergriffen haben, und zeigt, dass sie funktionieren, was sich auch in unseren finanziellen Schlüsselindikatoren widerspiegelt."

Mehr Flexibilität, weniger Inventar und mehr Fokus auf Digitalisierung



Die Online-Einnahmen stiegen in diesem Zeitraum um 40,5 %, d. h. insgesamt um 45,3 % in der ersten Jahreshälfte. Dieser Anstieg bedeutet, dass die digitalen Verkäufe 15,3 % der Gesamteinnahmen des Unternehmens auf dem heimischen Markt ausmachten. Tendam beabsichtigt, diese Entwicklung fortzusetzen und bis zum Ende des Jahres weiteres Wachstum zu erzielen. Das Unternehmen weitet seine E-Commerce-Plattform ferner auf ein Multibrand-Modell aus, über das die Gruppe bereits mit Marken wie Levi's und Bestseller arbeitet. "Wir haben in den ersten Monaten des dritten Quartals eine noch stärkere Dynamik erlebt, wobei der Kanal eine überlegene Rentabilität aufrechterhalten konnte. Dies ist ein großer Schritt vorwärts auf dem Weg zu unserem Ziel, unseren digitalen Umsatz bis 2023 zu verdreifachen", erklärte Miquel.

Darüber hinaus erwirtschaftete das Unternehmen einen freien Cashflow von 74,6 Millionen Euro, was eine Verbesserung seiner Liquidität im Vergleich zum August 2019 widerspiegelt. Zudem verfügte Tendam über 18,4% weniger Lagerbestände als im zweiten Quartal des Vorjahres, wodurch sich der Lagerbestand um 30,7 Millionen Euro verringerte. Für das Unternehmen, das mehr als 2.000 Verkaufsstellen in 70 Märkten betreibt, "untermauern diese Ergebnisse die Voraussicht, mit der das Unternehmen zu Beginn der Krise gehandelt hat, um seine Liquidität zu schützen, sowie seine operative Flexibilität beim Abbau von Lagerbeständen und bei der Erhöhung der Cashflow-Generierung".

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.