The North Face will den Umsatz verdoppeln

 
Immer mehr Skifahrer, Snowboarder, Kletterer, Wanderer, Jogger, Backpacker und auch alle sonstigen Sport- und Outdoor-Begeisterten will die Marke The North Face für sich gewinnen, um sich auch in Zukunft als der weltweit führende Outdoor-Spezialist zu positionieren. In Zahlen heißt das, dass The North Face bis 2015 über 3 Mrd. US-Dollar erlösen will. Derzeit macht The North Face rund 1,4 Mrd. Dollar Umsatz. Um die 3-Milliarden-Marke zu erreichen, müssten die Umsätze jedes Jahr um durchschnittlich 16% zulegen.
Um die noch fehlenden 1,6 Mrd. Dollar zu erreichen, hat das Unternehmen auf einer Investorenkonferenz in New York fünf Kernstrategien vorgestellt:
-  Zum einen sollen neue Kunden angesprochen werden, indem man sich auf die besonderen Bedürfnisse von Outdoor-Sportlern fokussiert und technisch überlegene Produkte anbietet. Dafür soll das Angebot in die vier Segmente Outdoor, Performance, Action Sports und Youth gegliedert werden.
-  Weiterhin soll die Position als führende Outdoormarke weiter gefestigt werden, indem man sich durch Innovation und Technologie vom Wettbewerb abhebt und in allen Vertriebskanälen mehr Service bietet.
-  Zum anderen soll die internationale Expansion vorangetrieben werden: Die internationalen Schlüsselmärkte sollen jährlich rund 20% wachsen, 16% in Europa und 30% in Asien. Insbesondere in China, den derzeit am schnellsten wachsenden Outdoor-Markt, will man sich als die führende Outdoor-Marke etablieren.
-  Außerdem will The North Face stärker auf das Direct-to-Consumer-Business setzen, das derzeit zu 19% zum Gesamtumsatz der Marke beiträgt. Mit mehr eigenen Stores und wachsenden eCommerce-Aktivitäten soll der Anteil bis 2015 auf 25% steigen.
-  Letztlich soll der Führungsanspruch sich auch in entsprechend attraktiven Sponsorings widerspiegeln, um so mehr Menschen dazu zu motivieren, die Natur und Outdoor-Sportarten für sich zu entdecken. The North Face sponsert derzeit 70 Top-Athleten und mehrere Branchenevents, darunter mehrere Besteigungen des Mt. Everest, 50 Marathons und diverse Ski- und Snowboard-Events. Um die Bekanntheit der Marke weiter zu steigen sollen das Marketing-Budget weiter erhöht werden.
Für die VF Corporation ist die zukunftsweisende Aufstellung von The North Face nicht unwichtig. In 2010 werden mit dem Outdoor- und Sports-Segment, zu dem auch die Boardmarke Vans gehört, mehr als 40% des Gesamtumsatzes erlöst. Es ist das wichtigste Standbein des Konzerns und CEO Eric Wiseman rechnet damit, dass dieses Segment der wichtigste Umsatztreiber der Gruppe bleiben wird.


Foto: The North Face

© Fabeau All rights reserved.

SportBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN